Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto Infos kfztech TV Unterricht Ausbildung
   Auto-Links  

Auto Spritsparer Top 10 - Kraftstoffverbrauch der Hersteller

Auto

Umweltauto

 Rückrufe

ALLE-AUTOS-IN

Recht CO2-Steuer Befreiung Autokategorien

  Spritsparend fahren

Spritsparer

Autofahrertipps

Raststätten und Rastplätze

Plakettenverordnung Gebrauchtwagen  

Entsorgungstipps

Werkstättentest Winterreifentest   Autobewertung   Parkinfo  Schadstoffeinteilung  

Wichtige Argumente beim Autokauf sind neben Preis, Leistung, Aussehen und Nutzen auch der Unterhalt. Bei den hohen Kraftstoffkosten spielt natürlich der Spritverbrauch und damit verbunden auch der CO2-Ausstoß,  eine immer wichtigere Rolle.
Wer sich also ein Kraftstoff sparendes Auto zulegen möchte, kann sich hier die folgenden Top 10 der besten Spritsparer Modelle, ermitteltvom ADAC , ansehen.

Spritsparer Top 10

Benziner und Diesel

Klein- und Kleinstwagen Klasse

Fahrzeugmodell

Gesamt-
verbrauch

CO2
(g/km)

Benziner (Super)

Seat Mii Ecofuel Ecomotive Style (Erdgas) 2,9 79
Toyota Yaris Hybrid 3,5 79

Lexus CT 200h Automatik Hybrid  

3,8

87

Toyota Auris 1.8 Hybrid Life

3,8

89

Toyota Prius 1.8 Hybrid

3,9

89

Fiat 500 0.9 TwinAir start&Stop Lounge Dialogic

3,9

90

Mitsubishi Space Star 1.0 ASG Light 4,0 92

Nissan Micra 1.2 DIG-S visia

4,1

95

Fiat Panda 0,9 8V Twin Air Start&Stop Lounge Dialogic 4,1 95
VW Up! 1.0 BMT take up! 4,1 96

Diesel

Renault Clio Energy dCi Start&Stopp 3,2 83

Hyundai i20 1.1 CRDI blue Classic

3,2

84

Kia Rio 1.1 CRDi ISG Attract 3,2 85
Renault Twingo dCi 85 FAP dynamique 3,3 85

Smart fortwo coupé 0.8 cdi pure softip

3,3

86

VW Polo 1.2 TDI BlueMotion 87g

3,3

87

Ford Fiesta TDCI 1,6 ECOnetic Trend 3,3 87
Opel Corsa 1,3 CDTI ecoFlex Start&Stopp 3,3 88
Peugeot 208 e-HDI FAP 68 STOP&START 3,4 87

Citroen C3 e-HDI 70 FAP Tendance EGS

3,4

87

Quelle: ADAC Stand 2013

Weitere Top 10 Listen der anderen Fahrzeugklassen auf den Seiten des ADAC

Anmerkung: Die Kraftstoffverbrauchsangeben der Hersteller sind nicht besonders praxisgerecht.

Die Angaben zum Kraftstoffverbrauch, wie sie in der Autowerbung und in Katalogen der Hersteller gemacht werden, entsprechen zwar den gesetzlichen Vorschriften, haben aber nach Ansicht des ADAC mit der Praxis nur wenig zu tun. Im realen Fahrbetrieb brauchen die Fahrzeuge oft deutlich mehr. Der Grund: Der offizielle Verbrauch eines Fahrzeugs wird mit Hilfe eines praxisfremden Messverfahrens, dem so genannten „Neuen Europäischen Fahrzyklus“, ermittelt. Darauf werden die Fahrzeuge optimiert.

Bei den Verbrauchsangaben der Hersteller handelt es sich um rein theoretische Werte ohne Praxisbezug, die aufgrund des einheitlichen Messverfahrens lediglich geeignet sind, den Schadstoffausstoß von Fahrzeugen untereinander zu vergleichen.

Spritspartechnologie

Kraftstoffdurst lässt sich in der Stadt am besten zügeln

Mit moderner Spritspartechnologie, wie sie derzeit immer häufiger in Autos zu finden ist, lässt sich tatsächlich eine Menge Kraftstoff einsparen. Dies hat ein Vergleich des ADAC ergeben, bei dem drei Supersparmodelle mit ihren konventionellen Varianten verglichen wurden.

  Spritspartechnik

Sparsieger im Stadtverkehr ist der BMW 320d EfficientDynamics Edition. Er spart gegenüber dem BMW 320d 22,5 Prozent. Auf der Autobahn kann der Spritspar-BMW mit 12,1 Prozent weniger Verbrauch punkten.

Der Champion bei Überlandfahrten ist der VW Golf 1.6 TDI BlueMotion. Sein Diesel-Durst ist um 12,5 Prozent geringer als der des Golf 1.6 TDI. Im Stadtverkehr überzeugt die Wolfsburger Sparvariante mit 18,5 Prozent Einsparung.

Der Mitsubishi Colt 1.3 ClearTec fährt mit der gleichen Kraftstoffmenge in der Stadt 17,3 Prozent weiter als der Colt 1.3. Aber: Außerhalb der Stadt geizt die ClearTec Variante nicht so richtig: Der Japaner verbraucht außerorts nur zwei Prozent weniger.

Im Gesamtverbrauch, der sich beim ADAC aus 70 Prozent Fahrt im Stadt- und Überlandverkehr und einem 30-prozentigen Autobahnanteil zusammensetzt, ist der Golf BlueMotion der Sparkönig. Er spart 14 Prozent gegenüber dem normalen TDI-Modell. Bei einer disziplinierten und vorausschauenden Fahrweise ist beim BlueMotion ein Verbrauch von vier Litern auf 100 Kilometer möglich.

Der EfficientDynamics Edition von BMW folgt mit 12,2 Prozent Einsparungen. Der Spareffekt fällt hier geringer aus, weil der herkömmliche BMW 320d schon sehr ökonomisch unterwegs ist: So haben zum Beispiel alle Vierzylinder BMW 3er mit Schaltgetriebe seit 2007 Start-Stopp, Energierückgewinnung und bedarfsgerecht geregelte Nebenaggregate an Bord. Der 320er EfficientDynamics Edition ist aber noch sparsamer, weil er etwas weniger Leistung hat als der normale 320d, eine längere Übersetzung, ein Aerodynamikpaket inklusive tiefer gelegtem Fahrwerk sowie weitere technische Sparfeatures.

Der Colt 1.3 ClearTec kommt im Gesamtverbrauch gegenüber seiner Basisversion auf einen Minderverbrauch von 7,3 Prozent. Insgesamt sind verbesserte Aerodynamik, Energierückgewinnung, vorteilhaftes Energiemanagement, Reifen mit wenig Rollwiderstand sowie bedarfsgerecht gesteuerte Nebenaggregate sehr wirkungsvoll, um den Spritdurst zu zügeln. Im Stadtverkehr ist meist eine Start-Stopp-Automatik der Grund für einen vorteilhaften Verbrauchswert.

Lesen Sie auch:

Downloads: Leitfaden Kraftstoffverbrauch und CO2 - von DAT


Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

Johannes Wiesinger
bearbeitet: 23.02.2015

Folgen Sie kfztech auf Twitter Twitter Logo
Besuchen Sie kfztech auf Facebook
Facebook Logo
Lesen Sie auch den Blog von kfztech.de Blogger Logo



Impressum, Copyright