Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo   mobile.de - Der Fahrzeugmarkt im Internet   
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto kfztech TV Unterricht
www.kfztech.de 

Elektrik

Sicherheit Licht

Der Fernlichtassistent

– Komfort- und Sicherheitsgewinn

Fernlicht wird in der Praxis selten benutzt 

Wer kennt das nicht? Nachts auf einer Landstraße durch das Fernlicht von entgegenkommenden Fahrzeugen geblendet zu werden. Natürlich passiert es einem auch umgekehrt selbst, so das Eingeständnis des Autors, und man wird kurzfristig zum Blender seines Gegenübers.

Das permanente Ein- und Ausschalten des Fernlichts ist außerdem, ähnlich wie bei den Scheibenwischern, eine lästige Tätigkeit. Leider wird in der Praxis das Fernlicht sehr selten genutzt, obwohl es in vielen Situationen viel häufiger möglich und sogar angebracht wäre. In der Stadt ist es wegen der guten Beleuchtung und des vielen Verkehrs nicht erforderlich. Auf Autobahnen blendet man mit Fernlicht zumeist die höher sitzenden Lkw-Fahrer im Gegenverkehr aber auch die vorausfahrenden Fahrzeuge. Man kommt dadurch selten dazu es einzuschalten.

Die Idee lag also nahe, das Potenzial des Fernlichts mit Hilfe intelligenter Technik weiter auszuschöpfen und den Fahrer gleichzeitig zu entlasten. Es geht also um eine Technik, die eine häufigere Nutzung des Fernlichts, keine Blendung anderer Verkehrsteilnehmer und eine Entlastung des Fahrers ermöglicht. 

Rehe im Fernlicht 
Nur eingeschaltetes Fernlicht sorgt für mehr Sicherheit

Der Fernlichtassistent (FLA) leistet einen ganz wesentlichen Beitrag dazu, dass das Fernlicht öfter und richtig benutzt wird. Zugleich entlastet er den Fahrer und erhöht dadurch den Komfort. In der Summe bringt der Fernlichtassistent einen deutlichen Zugewinn an Sicherheit. 

Gerade auf Landstraßen und in Wäldern erhöht jeder Meter zusätzliche Sichtweite die Chance, Fußgänger, Tiere oder Hindernisse rechtzeitig zu erkennen.

Pkws mit Fernlichtassistenten gibt es mittlerweile viele auf dem Automarkt. Das Fernlicht strahlt mit Hilfe dieser Technik automatisch immer dann, wenn es die Umgebungsbedingungen zulassen. Dafür werden besonders leistungsstarke Scheinwerferstrahler benötigt. Sehr beliebt bei den Herstellern sind derzeit vor allem Scheinwerfermodule mit Xenon-Licht. Wie die mit Neon betriebenen Leuchtstoffröhren im Haushalt gehören auch Xenon-Strahler zu den Gasentladungslampen. Sie gelten als sehr langlebig und sparsam im Verbrauch. Noch viel sparsamer sind die im Jahr 2008 zum ersten Mal von einem Hersteller verwendeten LED Leuchten, die auch wesentlich länger halten. Eine Technik, von der in Zukunft noch reichlich zu hören sein wird.

 

Der Fernlichtassistent optimiert den Einsatz des Fernlichts präzise auf jene Fahrsituationen, in welchen Fernlicht erlaubt und erwünscht ist. Dadurch erhöht sich insgesamt die Zeit, in der das Fernlicht eingeschaltet ist. Es wird auch sichergestellt, dass das Fernlicht rechtzeitig abgeblendet wird und andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden. Für den Fahrer bedeutet der Fernlichtassistent einen fühlbaren Komfortgewinn: Durch die sensorgesteuerte Automatik des Fernlichtassistenten ist er vom Aktivieren und Deaktivieren des Fernlichts weitestgehend entlastet.

Funktionsweise Fernlichtassistent

Eine Kamera an der Vorderseite des Innenspiegels fungiert als Sensor und eine Auswerte-Elektronik steuert das automatische Ein- und Ausschalten des Fernlichts. Der Fernlichtassistent sorgt dafür, dass das Fernlicht eingeschaltet wird, wann immer es die Verkehrssituation erlaubt und erfordert.

Es gibt drei Situationen in den automatisch abgeblendet wird. Bei entgegenkommenden Fahrzeugen, dazu gehören auch Motorräder, erkennt das System das Abblend- bzw. Fernlicht des Gegenübers. Bei vorausfahrenden Fahrzeugen erkennt der Fernlichtassistent das rote Rücklicht. Ist die Beleuchtung ausreichend, wie z. B. in Ortschaften, wird das das vom System ebenfalls erkannt. 

Das Fernlicht wird ebenfalls bei niedrigen Geschwindigkeiten, in denen das Fahren mit Fernlicht keinen Sicherheitsgewinn bringt, abgeschaltet. Das System analysiert dazu Helligkeit und Lichtfarbe der Lichtquelle, um ein annähernd menschliches Fernlichtschaltverhalten nachzuahmen. Es ist so ausgelegt, dass Verkehrsteilnehmer im Bereich bis ca. 1000 m erkannt werden. 

 Kamera am Rückspiegel

Am Rückspiegel sitzt eine kleine Kamera die den Fernlichtassistenten steuert

Keine zusätzlichen Schalter für den FLA

Fernlichtassistent 

Der Fernlichtassistent wird über die Licht-Bedieneinheit aktiviert. Bei entgegenkommenden, vorausfahrenden Fahrzeugen und in beleuchteten Orten wird abgeblendet

Der Fernlichtassistent benötigt keine zusätzlichen Schalter oder Bedienelemente. Er wird über die Licht-Bedieneinheit aktiviert, indem der Drehschalter auf Automatik gestellt wird. Dies ist die gleiche Stellung wie die Aktivierung des Lichtsensors zur automatischen Steuerung des Abblendlichts. Zusätzlich muss nur der Blinkerhebel, wenn Abblendlicht aktiv ist, in Richtung Fernlicht getippt werden. Eine Kontrollleuchte im Instrumentenkombi weist auf den eingeschalteten Fernlichtassistent hin. 

Ein Fahrerassistenz-System

Der Fernlichtassistent ist ein Fahrerassistenzsystem, welches den Fahrer nicht aus seiner Verantwortung entlässt, ihn aber unterstützt. So kann der Fernlichtassistent jederzeit mit der gewohnten Funktion „Dauer-Abblendlicht“ genau so wie mit „Dauer-Fernlicht“ manuell übersteuert werden. Auch die Lichthupe ist wie gewohnt zu bedienen.

Der Fernlichtassistent kann die persönliche Entscheidung über das Nutzen des Fernlichts nicht ersetzen. Es kann auch nicht sichergestellt werden, dass alle Situationen vom System immer richtig erkannt werden. Ungünstige Witterungsbedingungen wie starker Nebel können die Funktion des Fernlichtassistenten einschränken. Andere Verkehrsteilnehmer mit schlechter Eigenbeleuchtung – wie etwa Fußgänger, Radfahrer, Reiter etc. – können vom System nicht zuverlässig erkannt werden. So sollte auch in schlecht beleuchteten Ortschaften das Fernlicht manuell wieder ausgeschaltet werden.

 

Volvo geht noch eine Schritt weiter

Der neue intelligente Fernlicht-Assistent mit dynamischer Leuchtweitenregulierung macht es möglich, permanent das Fernlicht zu nutzen und damit das Sichtfeld des Fahrers zu maximieren. Ein manuelles Abblenden ist nicht mehr notwendig: Das in die Scheinwerfer integrierte Projektormodul dunkelt bei Bedarf einen Teil des Scheinwerfers ab und verhindert so, dass entgegenkommende und vorausfahrende Verkehrsteilnehmer geblendet werden. Der Vorteil dieser Lösung: Abgesehen vom abgedunkelten Bereich wird die Verkehrsumgebung trotzdem mit der erhöhten Leuchtkraft des Fernlichts erhellt. Dadurch fallen Objekte am Straßenrand wie parkende Fahrzeuge, Fahrradfahrer und Fußgänger schneller auf. Die Technik macht das Fahren bei Nacht sicherer und komfortabler und erlaubt es dem Fahrer, sich auf das Fahren zu konzentrieren.

Fernlichtassistent Volvo

Der intelligente Fernlicht-Assistent wechselt automatisch und situativ aus der Fernlichteinstellung in den Abblendlichtmodus.

Wesentlicher Bestandteil des neuen intelligenten Fernlicht-Assistenten mit dynamischer Leuchtweitenregulierung ist die Kamera, die neben dem Innenspiegel im oberen Bereich der Windschutzscheibe angebracht ist und ebenfalls für weitere Volvo Sicherheitssysteme, wie beispielsweise die Fußgänger-Erkennung, den Spurhalte-Assistent oder die Verkehrszeichen-Erkennung genutzt wird. Die Kamera erkennt andere Fahrzeuge und die Systemsoftware bestimmt mit einer Toleranz von lediglich 1,5 Grad den Scheinwerferbereich, der abgedunkelt werden muss, um eine Blendung der anderen Verkehrsteilnehmer zu vermeiden. Erkannt werden dabei auch Motorräder. Die Steuerungseinheit gibt die Informationen an das Projektormodul in der Scheinwerfereinheit weiter. Dort kommt ein winziger Zylinder mit Metallstücken verschiedener Größen zum Einsatz, der es ermöglicht, nur so viel vom Scheinwerfer abzudecken wie unbedingt erforderlich.

Fernlicht Assistent Volvo

Da wo geblendet würde, wird das Fernlicht ausgeblendet, an anderen Stellen aber nicht

Video zum Fernlichtassistenten von Volvo


Auch Hella arbeitet an intelligenter Lichtverteilung

Ein erweiterter Fernlichtassistent, wie er z.B. von Hella entwickelt wird,  soll künftig darüber hinaus kontinuierlich die Leuchtweite und –verteilung zwischen rechtem und linkem Scheinwerfer regeln. So wird immer die höchstmögliche Lichtmenge in die Nacht geschickt. Auch hier wird der gleiche Kamerasensor vor dem Rückspiegel verwendet. Die einzelnen Scheinwerfermodule werden dann immer entsprechend geregelt, so dass immer die maximale Leuchtentfernung, innerhalb der gesetzlichen Vorschriften, besteht. An Straßenkuppen wird dann der Lichtkegel gesenkt und in Senken angehoben. Mit Hilfe so einer Steuerung würde eine Blendung ausgeschlossen, obwohl das Fernlicht an ist.

Die Technik ist im Prinzip bereits vorhanden. So genannte AFS-Systeme (Adaptive Frontlightning System) steuern dabei das Licht bedarfsgerecht und ermöglichen verschiedene Ausleuchtungen der Fahrbahn. Mercedes nennt sein System ILS (Intelligent Light System) und hatte 2006 in der E-Klasse erstmals erweiterte Lichtfunktionen verwirklicht. ILS beinhaltet insgesamt fünf verschiedene Lichtfunktionen, die auf typische Fahr- und Wettersituationen abgestimmt sind und dem Autofahrer ein deutliches Plus an Sichtweite bieten. 

Mit dem Landstraßenlicht wird ermöglicht,  das Abblendlicht so zu verteilen, dass der linke Fahrbahnrand heller und weiträumiger als bisher ausgeleuchtet wird.
 

 Ab Tempo 90 schaltet sich beim Intelligent Light System künftig das neue Autobahnlicht ein und bietet dem Autofahrer deutlich mehr Weitblick als mit dem herkömmlichen Abblendlicht. Die Sichtweite vergrößert sich um bis zu 60 Prozent. 

Behindert dichter Nebel die Sicht, sorgt das Erweiterte Nebellicht  das Licht breit zu streuen und es so zu verteilen, dass vor allem die Randbereiche ausgeleuchtet werden. 

Mit dem aktiven Kurvenlicht, verbessert sich die Fahrbahnausleuchtung in Kurven um bis zu 90 Prozent. Oder anders ausgedrückt: In einer lang gezogenen Kurve mit 190 Metern Radius sieht der Autofahrer dank aktivem Kurvenlicht 25 Meter weiter als mit dem herkömmlichen Abblendlicht. 

Wenn die Hauptscheinwerfer leuchten, schaltet sich das Abbiegelicht automatisch zu, wenn der Autofahrer unterhalb von 40 km/h den Blinker betätigt oder das Lenkrad einschlägt. Abblend- und Nebelscheinwerfer leuchten dann den Bereich seitlich vor dem Fahrzeug im Winkel von bis zu 65 Grad etwa 30 Meter weit aus. 

Landstraßenlicht 

Bild 4 Das Landstraßenlicht, Bestandteil des Intelligent Light System (ILS) von Mercedes, sorgt für eine bessere Ausleuchtung des linken Fahrbahnrands

Freiformwalze - schwenkbares Xenon Licht 

Schwenkbares Bi-Xenon-System von Hella und Mercedes – mit Hilfe der drehbaren Walze werden verschiedene Lichtverteilungen ermöglicht

Die beiden seitlich schwenkbaren Bi-Xenon-Module in den Scheinwerfergehäusen sind die Kernstücke des ILS. 

Für die neuen adaptiven Projektionsscheinwerfer muss das Licht jedoch präzise gelenkt werden, um die verschiedenen Lichtverteilungen zu erreichen. Dafür sorgt eine per Elektromotor drehbare Walze, die den Lichtverlauf beeinflusst. 

So lassen sich die unterschiedlichen Lichtfunktionen durch genau berechnete und fest programmierte Walzenpositionen einstellen.

Für die Zukunft plant Lichtausrüster Hella noch mehr. Mit so genanntem Markierendem Licht beispielsweise, könnten dann in einigen Jahren AFS-Systeme wie das beschriebene Intelligent Light System gezielt Personen und Gefahrenstellen anstrahlen. Der Fahrer erkennt sie nicht nur wesentlich früher, sondern nimmt sie bewusst wahr und kann sein Fahrverhalten entsprechend rechtzeitig anpassen.

Fazit

Über Sinn und Unsinn elektronischer Helfer im Automobil wurde schon häufig diskutiert. Der Fernlichtassistent erscheint dem Autor jedoch als sehr hilfreich, da er nicht nur den Komfort erhöht, sondern auch der aktiven Sicherheit dient.

Moderne Auto-Lichtsysteme sind ein Sicherheitsgewinn und nicht nur teurer Schnickschnack. Das hat der ADAC jetzt in einem aktuellen Test nachgewiesen:

Quellen: BMW, Mercedes, Hella, FAZ , Volvo,

Johannes Wiesinger
bearbeitet: 19.02.2015
Twitter Logo Facebook Logo




Impressum, Copyright Technik Seiten Suche, allgemein Sitemap Link Us