Benutzerdefinierte Suche

 Logo kfztech.de

Übersicht Service   Was ist neu? Tech-News   Kontakt  
kfztech.de Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto Infos   Unterricht und Ausbildung
Technik allg. Kfz-Elektrik Motor Triebwerk/ Kraftübertragung Fahrwerk/Bremse Sicherheit/Komfort Alternative Antriebe Karosserie
Otto Diesel Abgas Reifen Sensoren Licht Tester/Tests Videos

Shop

Autoteile  

Sicherheits-, Komfort- und Fahrerassistenz-Systeme


Suche auf kfztech.de

Technische Erklärung von Sicherheitssystemen, aktive und passive Sicherheit, Komfortsysteme wie Navigationssysteme, Fahrerassistenzsysteme

In modernen Kfz sind die vielen elektronischen Helferlein undenkbar geworden. Sie sorgen zum einen für ausreichenden Komfort, dienen der Sicherheit und sind als Assistenten des Fahrzeuglenkers unentbehrlich. Auf diesen Seiten werden Airbag und Co. vorgestellt. Ebenso werden Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme wie ESP oder ACC im Detail erklärt. Der Klimaanlage werden mehrere Seiten eingeräumt.
Sicherheitssysteme und / oder Fahrerassistenzsysteme

Aktive Sicherheit

ESP - Elektronisches Stabilitätsprogramm Vorausschauendes Bremssystem Nightvision -  Nachtsichtsystem Elektronisches Bremsen Management (EBM)
ACC - Adaptive Cruise Control PRE-SAFE Multikollisionsbremse SWT  -  Seitenwandtorsionssensor
CAPS - Combined Active & Passive Safety Auto-Assistenzsysteme
Motorrad ABS Motorrad "ESP" MSC
Wie Motorradfahren sicherer werden soll  

Passive Sicherheit

Airbag Auslösung Airbag Komponenten weitere Airbags Airbag Entsorgung
Airbag Unfallszenario Sicherheitsgurt Gurtbag  

Fahrerassistenzsysteme

Fahrerassistenzsysteme am Beispiel von Volvo Teil 1 | Teil 2 | Teil 3
Rundumsichtsysteme PCS Toyota Car-to-X (c2x) Travolution
Autonomes Parken Aktiver Fußgängerschutz App myDriveAssist
Einparkhilfen Automatisiertes Fahren Continental Autofahren in der Zukunft
Audi Autonomous Driving Cup 2015 Aufmerksamkeitsassistent Müdigkeitserkennung Smarte Autos

 

Was halten die Deutschen von Fahrerassistenzsystemen?

Eine große Mehrheit der Autofahre vertraut den Fahrerassistenzsystemen. Rund drei Viertel (73%) finden es gut, wenn die Technik - zum Beispiel ein Notbremsassistent - Fehler des Fahrers ausgleicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Prüforganisation DEKRA unter 1.150 Autofahrern. Nur 5% lehnen elektronische Assistenzsysteme als "nervig und gefährlich" ab.

Allzu viel ausgeben möchten die Autofahrer für die elektronischen Lebensretter aber nicht. Knapp jeder Dritte (31 Prozent) würde 5 Prozent der Kaufsumme eines Fahrzeuges in Assistenzsysteme investieren. Etwas mehr als ein Drittel (36 Prozent) wäre bereit, dafür 10 Prozent zu bezahlen. Für 17 Prozent der Befragten wären sogar 15 Prozent des Kaufpreises akzeptabel.

Den größten Nutzen sehen die Autofahrer in Notbremsassistent (70 Prozent), Einparkhilfe (69 Prozent) und Abstandsregelassistent (60 Prozent), den geringsten in einer automatischen Geschwindigkeitsregelung (36 Prozent) und Verkehrszeichenerkennung (24 Prozent). Den höchsten Bekanntheitsgrad hat die Einparkhilfe. Sie ist nur 5 Prozent der Befragten unbekannt. Nur 8 Prozent der Teilnehmer haben vom Notbremsassistenten noch nichts gehört.

Sicherheit für die Fahrzeuginsassen - Risiken im Straßenverkehr

Mehr auch bei der Studie Automatisiertes Fahren in Deutschland

Einparkassistent (Volvo)
Komfortsysteme im Auto

Klimaanlagen

Klimaanlagen Grundlagen Klimaanlage Bauteile Klimaanlagen Kältemittel Klimaanlagen SSP
Innenraumfilter Tipps zur Klimaanlage Autofahren in der Zukunft  

Navigation

Navigation Grundlagen Navigation Komponenten Navigation Route Navigation Störeinflüsse
Navigation mit Head Up Display und Smartphone Navigationsgeräte Test Onboard DSRC-System

Weitere Komfortsysteme

Fernlichtassistent Montage der Anhängekupplung  Regensensor

Trotz aller Erfolge bei der Erhöhung der Verkehrssicherheit werden immer noch durchschnittlich zehn Menschen täglich im Straßenverkehr getötet und rund 1000 verletzt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes starben 3600 Menschen im Jahr 2012 bei Unfällen im Straßenverkehr. EU-weit sind es Zehntausende und weltweit sogar über eine Million, wie die WHO für das Jahr 2010 angibt. (Quelle: springerprofessional.de)

Allianzzentrum AZT
Airbaginfos vom Hersteller Autoliv
Die besten Beifahrer mit vielen Animationen
Airbag und vieles mehr, Infos von Alex Tuli
 
Impressum, Copyright        
         

redaktionell bearbeitet

von Johannes Wiesinger

geändert: 18.07.2016