Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Albtraum: Autoschlüssel verloren

Es ist der Albtraum jedes Autofahrers. Der Wagen steht zur Abfahrt bereit und der Schlüssel ist nicht auffindbar. Zunächst ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren und konzentriert nach dem verlorenen Schlüssel zu suchen. Manchmal ist er einfach in der Nähe des Autos oder irgendwo in der Wohnung. Sollte sich der Autofahrer gerade auf dem Weg zur Arbeit befinden, muss er seinen Arbeitgeber oder Vorgesetzten kurz Bescheid geben. Somit gewinnt er ein wenig Zeit, kann ein wenig durchatmen und sich weiter auf die Suche nach dem Schlüssel machen.

Autoschlüssel

Wenn man seinen Autoschlüssel verliert, ist oft guter Rat teuer (Foto: sparkie_pixelio.de)

Das Auto öffnen lassen

Jeder Autofahrer hat normalerweise zwei Schlüssel. Leider wird der Zweitschlüssel so wenig benützt, dass er nicht sofort weiß, wo er ist. Wenn ein Fenster offen steht, kann das Auto auch mit einer Drahtschlinge von innen geöffnet werden. Wer sich das nicht zutraut, der kann auch die Werkstatt benachrichtigen, die einen Techniker schickt. Allerdings ist dieser nur sehr selten ein Profi für das Öffnen von Fahrzeugen. Wenn er nicht vorsichtig vorgeht, ist es möglich, dass Folgereparaturen nötig werden. Besser ist es, einen Schlüsseldienst zu beauftragen. Zwar öffnen diese in erster Linie Haustüren, doch der Schlüsseldienst Bielefeld, der im Internet über schlüsseldienst-bielefeld.net zu erreichen ist, öffnet auch Autos. Die Dienste sind vor allem dann interessant, wenn sich der Schlüssel im Inneren des Autos befindet oder der Autofahrer an ein wichtiges Dokument im Fahrzeug herankommen muss.

Einen neuen Schlüssel beantragen

Einen neuen Schlüssel für das Auto zu bekommen ist gar nicht so leicht. Wer schließlich den Ersatzschlüssel gefunden hat und denkt, er könne diesen einfach nachmachen lassen, der irrt sich. Dieser schließt zwar meist das Auto auf, aber starten kann er es nicht. Dadurch soll verhindert werden, dass der Schlüssel missbräuchlich verwendet wird. Die modernen Schlüssel sind programmiert und können nur von einem autorisierten Händler kodiert werden. Dazu muss der Personalausweis und der Fahrzeugschein vorgelegt werden. Der KFZ-Mechatroniker dokumentiert den Vorgang auf einer Nachweiskarte.

Um den Schlüssel zu kodieren muss er sich mit dem Hersteller des Fahrzeugs über das Internet verbinden. Nun muss der Schlüssel noch angelernt werden. Dazu ist allerdings der Ersatzschlüssel nötig. Der KFZ-Mechatroniker benötigt dazu sämtliche vorhandenen Schlüssel. Wenn nämlich ein neuer Schlüssel angelernt wurde, funktionieren die anderen nicht mehr. Beim Anlernen muss meist zunächst der alte Schlüssel und Schloss gesteckt und von eins nach zwei gedreht werden. Danach wiederholt der Autofahrer mit dem zweiten Schlüssel diesen Vorgang. Nun dürfte der neue Schlüssel funktionieren.

 

 

 

 

Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 31.01.2016















Impressum, Copyright