Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo   mobile.de - Der Fahrzeugmarkt im Internet   
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto Shop kfztech TV Unterricht
www.kfztech.de News  

Doppelspulen-Zündsystem (DCI)

Neue Doppelspulen-Technologie von BorgWarner BERU Systems optimiert den Verbrennungsprozess für eine magere Verbrennung und höhere Abgasrückführraten.

Ludwigsburg, 20. November 2012 – BorgWarner BERU Systems entwickelt ein neues Doppelspulen-Zündsystem (DCI = Double Coil Ignition), das den Verbrennungsprozess signifikant verbessert und so zur Emissionsreduzierung beiträgt. BorgWarners aktuelle Technologie besteht aus zwei Zündspulen in einem Gehäuse und ist, ähnlich wie die Plug-Top Zündspule, direkt mit der Zündkerze des jeweiligen Zylinders verbunden.

Doppelspule DCI BorgWarner

Das neue Doppelspulen-Zündsystem von BorgWarner reduziert Zündverzögerungen signifikant, erlaubt eine präzisere Anpassung des Zündzeitpunkts bei unterschiedlichen Drehzahlen und Motorlast und ermöglicht die beliebige Verlängerung eines einzelnen Zündfunkens, ähnlich einem Multi-Spark-Zündsystem.

Die DCI besteht in der Hauptsache aus zwei konventionellen parallel geschalteten Zündspulen. Während die beiden Spulen auf der Primärseite miteinander verbunden sind, findet durch ein antiparalleles Hochspannungsdiodenpaar auf der Sekundärseite eine Entkoppelung statt, um gegenseitige Einflüsse zu vermeiden. Das Hochspannungskabel wird vom gemeinsamen Anschluss des Diodenpaares zur Zündkerze geführt. Die erste Spule wird aufgrund eines Signals der Motorsteuerung aufgeladen. Die zur Erzeugung der Durchbruchsspannung benötigte Energie wird im Magnetkreis der Spule zwischengespeichert wird. Zum Zeitpunkt der Zündung sorgt diese für die benötigte Zündspannung. Der Entladevorgang beginnt. Der Vorgang des Ladens und Entladens lässt sich so lange wiederholen, bis die vorgegebene Zünddauer erreicht ist.

Mit der neuen Technologie lassen sich Zündverzögerungen signifikant reduzieren, wodurch eine präzisere Anpassung des Zündzeitpunkts bei unterschiedlichen Drehzahlen und Motorlast möglich wird. Zudem erlaubt die Doppelspulen-Technologie eine beliebige Verlängerung eines einzelnen Zündfunkens, ähnlich einem Multi-Spark-Zündsystem. Die neue Doppelspulen-Technologie befindet sich derzeit in Test- und Entwicklungsphasen bei mehreren Automobilherstellern weltweit.

„Das neue Doppelspulen-Zündsystem von BorgWarner stellt eine richtungsweisende Technologie bei der Entwicklung des idealen Verbrennungsprozesses dar”, sagt Brady Ericson, Präsident und General Manager, BorgWarner BERU Systems. „Diese neue Technologie ermöglicht es, das Zündsystem auf die sich ständig ändernden Bedingungen im Brennraum anzupassen, um eine magere Verbrennung und höhere Abgasrückführraten (AGR) für eine verbesserte Performance und niedrigere Emissionen zu erzielen.”

Verglichen mit herkömmlichen Zündspulen bietet BorgWarners neue Doppelspulen-Technologie erheblich kürzere Zündverzögerungen und erhöhte Verbrennungsstabilität über den kompletten Drehzahlbereich, speziell im Teillastbereich. Die integrierte elektronische Steuerung erlaubt sowohl eine kontinuierliche Auf- und Entladung der Magnetspulen als auch eine exakte Regelung der jeweils benötigten Zündspannung. Das System kann beispielsweise einen einzelnen verlängerten Zündfunken oder mehrere Zündfunken nacheinander abgeben. Auch bietet die neue Doppelspulen-Technologie eine exaktere Anpassung des Zündzeitpunkts bei schnellen Ladungswechseln oder unterschiedlichen Drehzahlen, selbst bei hohen internen AGR-Raten.

Quelle: Borg Warner BERU Systems, ATZ-online




Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

von Johannes Wiesinger

bearbeitet: 19.02.2015

Folgen Sie kfztech auf Twitter Twitter Logo
Besuchen Sie kfztech auf Facebook
Facebook Logo
Lesen Sie auch den Blog von kfztech.de Blogger Logo
Impressum, Copyright Technik Suche, allgemein Link Us Sitemap
DSL-Vergleich Versicherungsvergleich Strompreisvergleich Gasanbieter Vergleich