Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Benzinpreise: Wer richtig tankt, kann sparen

Bewegen wir uns einmal zurück ins Jahr 1972: Könnte man es sich heute vorstellen, dass ein Liter Benzin damals gerade einmal 35 Cent gekostet hat? Angesichts der heutigen Preise, und die sind zum Glück weiterhin rückläufig, fällt das schwer. Im Durchschnitt kostet nach einer STATISTA-Erhebung ein Liter im Jahr 2016 1,25 Euro. Den absoluten Höchststand gab es 2012 als ein Liter mit satten 1,64 Euro regelmäßig Löcher ins Portemonnaie riss. Wie kommt der Benzinpreis eigentlich zustande und was kann man selbst beim Tanken tun, um bestmöglich zu sparen?

Tankvorgang

Wie kann man beim Tanken sparen - Bild: ©istock.com/sintendo

Die Benzinpreise regeln sich nach internationaler Wirtschaft

Hinter dem Zustandekommen des Benzinpreises steckt eine relativ komplizierte Rechnung, die bis in die Nahost-Länder reicht, aus denen das notwendige Öl kommt. Der Produkteinstandspreis bezeichnet den Anteil, zu dem der Rohstoff importiert wird, abhängig von den internationalen Märkten. Obendrauf kommen die Deckungskosten der beteiligten Unternehmen selbst, sowie die in Deutschland geregelte Energiesteuer (die mehr als die Hälfte des Gesamtpreises ausmacht). Dazu noch die Mehrwertsteuer und ggf. Gewinnmargen für die Tankstellen. Man mag jetzt munkeln, dass der Staat an jedem verkauften Liter Benzin dank zweierlei Steuer kräftig kassiert, aber bei dem Argument ist Vorsicht geboten: Der Anteil der Energiesteuer bleibt nämlich immer gleich, weil sie sich am Liter selbst und nicht am Literpreis orientiert. Und was die Mehrwertsteuer angeht: Gibt man mehr für Benzin aus, bleibt weniger für andere Waren übrig, auf die ebenfalls Mehrwertsteuer erhoben wird.

Frau beim Tanken

Wer es richtig anstellt, hat gut lachenbeim Tanken, wie z.B. die Frau hier - Bild: ©istock.com/kaspiic

Wie kann man als Verbraucher eigenverantwortlich sparen?

Gerade für diejenigen, die jeden Tag auf ihr Auto angewiesen sind, um beispielsweise zur Arbeit zu kommen, müssen tanken, egal wie hoch die Preise gerade sind und wie ungerne man sie gerade zahlen möchte. Am Ende des Jahres kann man in der Steuererklärung mit der Kilometerpauschale zumindest einen gewissen Anteil von all den Kosten geltend machen und zurückbekommen. Wer aber in genau dem gleichen Moment sparen möchte, kann sich auf Portale wie tarife.de stützen. Hier lassen sich die günstigsten Tankstellen in einem bestimmten Umkreis finden, ohne dass man selbst umherfahren muss. So kann man sicher sein, dass man immerhin den lokal gesehen gerade günstigsten Liter besorgt hat. Mehr geeignet natürlich für die Stadt, wo viele Tankstellen sind - ist im näheren Umkreis ohnehin nicht viel Auswahl an Tankstellen gegeben, wird man die Preise wohl oder übel in Kauf nehmen müssen. Oder man legt sich eine Tankkarte zu.

Weitere Hinweise, um Spritkosten zu sparen, finden Sie hier.

Bild 1: ©istock.com/sintendo Bild 2: ©istock.com/kaspiic


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 20.10.2016









Impressum, Copyright