Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Autoreparaturen mal günstiger - Gebrauchte Ersatzteile

Viele Autobesitzer fürchten sich vor dem Weg in die nächste Kfz-Werkstätte. Egal ob jährlicher Service, der Tausch von Verschleißteilen oder gar eine Reparatur, die Kosten sind teilweise doch recht beträchtlich. Wer eine solche Montage nicht selbst durchführen kann und auf eine Werkstätte angewiesen ist, kann aber immerhin einiges an Bares durch den Kauf von gebrauchten Kfz-Teilen sparen. Der Kauf von gebrauchten Verschleißteilen oder bei sicherheitsrelevanten Teilen aus macht natürlich weniger Sinn. In folgendem erfahren Sie, wo Sie gebrauchte Ersatzteile vor allem sicher und günstig beziehen können.

Offline und Online

Die günstigeren Ersatzteile können sowohl bei einem lokalen Händler oder auch von vielen Online-Händlern bezogen werden. Der einzige aber nicht verächtliche Vorteil eines lokalen Händlers besteht darin, dass die Teile vor Ort inspiziert werden können. So können, soweit Fachkenntnisse verfügbar sind, Mängel bereits vor dem Kauf erkannt werden. Bei einem Online-Händler hingegen muss sich der Käufer auf Produktfotos und Produktbeschreibung verlassen. Viele dieser Online-Shops haben sich aber bereits fest in dem Markt etabliert und gefährden ihren Ruf nicht durch minderwertige Ware. Die Preise eines Online-Händlers sind zu dem noch etwas günstiger, da kein Geschäftslokal benötigt wird.

Leuchte wechseln

Der Einbau einer gebrauchten Lampe ist meist um einiges günstiger als eine neue einzubauen - Bild: kfztech.de

Etwas Vorsicht ist geboten

Egal ob die Anschaffung vor Ort oder über einen Online-Händler geplant ist, bei gebrauchten Kfz-Teilen sollte man etwas Vorsicht walten lassen. Schließlich waren alle Teile bereits schon einmal im Gebrauch. Gebrauchte Ersatzteile sind zudem vom Umtausch ausgeschlossen. Es muss also sichergestellt werden, dass das ausgewählte Ersatzteil das Richtige für die Reparatur ist. Vor allem beim Online-Händler ist die Gefahr größer, da die Auswahl riesig ist. Dies kann aber auch ein klarer Vorteil sein, denn eigentlich ist die Suche nach Ersatzteilen relativ einfach. Dafür ist lediglich die Schlüsselnummer und das Baujahr des Autos notwendig. Beide Informationen können im Zulassungsschein gefunden werden. In einzelnen Fällen ist zusätzlich noch die Fahrgestellnummer, diese steht ebenfalls im Zulassungsschein, notwendig. Auch wenn gebrauchte Ersatzteile gekauft werden um schlussendlich günstiger auszusteigen, sollte dennoch die Qualität der Teile nicht aus den Augen gelassen werden. Kundenrezensionen und Test- bzw. Erfahrungsberichte helfen bei der Qualitätseinschätzung.

Qualität von gebrauchten Ersatzteilen

Generell sollten Besitzer eines neuwertigen Fahrzeugs oder eines Jahreswagens nicht auf gebrauchte Ersatzteile setzen. Nur durch den Einsatz von unbenutzten Teilen kann eine lange Lebensdauer gewährleistet werden. Bei älteren Fahrzeugen kann man allerdings getrost auf gebrauchte Ersatzteile zurückgreifen. Die Qualität bleibt aber generell schwer zu bestimmen, Bewertungssysteme wie zum Beispiel der "TrustPilot" hilft dabei die Seriosität des Händlers zu bestimmen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn ein Händler das selbige Ersatzteil um einen rasant günstigeren Preis anbietet. Bei großen Preissprüngen kann in den meisten Fällen auf mindere Qualität geschlossen werden. Man sollte also nicht zu billig kaufen, sondern ein gebrauchtes Ersatzteil aus dem günstigen Mittelfeld auswählen.

Druckverlusttest Motor

Vor dem Kauf eines gebrauchten Motors ist ein Druckverlusttest anzuraten. Der gezeigte Opelmotor ist defekt! - Bild: kfztech.de


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 10.08.2017









Impressum, Copyright