Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo   mobile.de - Der Fahrzeugmarkt im Internet   
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto kfztech TV Unterricht
www.kfztech.de  Fahrwerk Tester   

Elektronisches Bremsenwerkzeug

Bei immer mehr modernen Fahrzeugen benötigt der Werkstattfachmann für Wartungs- und Reparaturarbeiten ein Diagnosegerät, damit die Reparatur oder die Wartung überhaupt erst möglich wird. Längst macht die Elektronik auch vor bisher rein mechanischen oder hydraulischen Systemen nicht mehr Halt. Beste Beispiele dafür sind die elektrohydraulische Bremse SBC und die elektrische Parkbremse EPB.

Klassische Werkzeuge reichen für den Bremsenservice an diesen Systemen leider nicht mehr aus. Zum Beispiel muss die elektrohydraulische Bremse bei Wartungs- und Reparaturarbeiten stillgelegt / deaktiviert  und anschließend wieder aktiviert werden. Mit der Elektrischen Parkbremse EPB ist ein weiteres System auf den Markt gekommen, das den Einsatz eines Diagnosegerätes für den Bremsenservice notwendig macht. Hier wird die Feststellbremse mit Hilfe eines im Bremssattel integrierten Elektromotors betätigt und wieder gelöst. Die Position des Bremskolbens wird vom System gleichzeitig als Belagsverschleißanzeige genutzt. Freie Werkstätten können diese Arbeiten beispielsweise mit dem Bosch KTS-Tester oder dem Gutmann Mega Macs durchführen.

Hinweis im Bosch ESi-tronic Programm zum Entlüften eines Mercedes E 500 mit SBC

Leisten Sie den Vorschriften der Fahrzeug- und Bremssystemhersteller zur Reparatur und Wartung der Bremsen Folge. Dort finden Sie auch genaue Anleitungen für den Austausch von Verschleißteilen wie Bremsscheiben, Bremsbelägen oder Bremsflüssigkeit. Beachten Sie unbedingt die Warnhinweise zum Arbeiten an der elektrohydraulischen Bremsanlage! Nur so lassen sich Schäden am Fahrzeug verhindern. Insbesondere sollte der Wechsel von Bremsbelag und Bremsflüssigkeit bei Fahrzeugen mit elektrohydraulischer Bremse auf keinen Fall gleichzeitig erfolgen.

Die Herausforderung für den Mechaniker ist, dass die Hinterachsbremskolben nicht mehr mit klassischen Hilfsmitteln zurückgesetzt werden können. Wer es dennoch versucht, läuft Gefahr, den Betätigungsmechanismus im Bremssattel zu zerstören. Für den Bremsbelag- bzw. Bremsscheibenwechsel  muss der Elektromotor mit Hilfe eines Diagnosegerätes angesteuert und so die Spindel im Bremssattel zurückgefahren werden. Dann kann der Bremskolben mit einem Rückstellwerkzeug problemlos zurückgesetzt werden. Nach dem Wechsel der Bremsbeläge oder Bremsscheiben ist es unbedingt erforderlich, eine Grundeinstellung des Systems durchzuführen.

Um Werkstätten den professionellen Bremsenservice an Fahrzeugen mit elektronischen Bremssystemen auch ohne den Einsatz eines teuren Diagnosegerätes zu ermöglichen, hat Continental Automotive Systems das Elektronische Service Tool ATE EST entwickelt. Hierbei handelt es sich um ein kleines, handliches Gerät, das über die OBD-Schnittstelle die Kommunikation mit dem Steuergerät aufnimmt und für den Bremsbelagwechsel oder sonstige Servicearbeiten alle notwendigen Schritte einleitet.

 

ATE EST Service Tool für SBC und EPB

Je nach Aufgabe und Bremssystem wird das EST mit dem jeweiligen Softwaremodul geladen. Dieser Vorgang erfolgt über einen handelsüblichen PC mit USB-Schnittstelle. Um den Einsatzbereich des elektronischen Bremsenwerkzeugs zu erweitern bzw. an künftige Anforderungen anzupassen, kann es mit neuen Softwaremodulen erweitert werden.

Module für vielseitigen Einsatz

Zur Markteinführung wurde das ATE EST mit zwei Softwaremodulen angeboten. Das SBC-Modul für die Mercedes-Benz-Modelle W211, R230 und C219 beinhaltet die Funktionen „Bremssystem deaktivieren/aktivieren“, „Bremsflüssigkeitswechsel bzw. Entlüften des Bremssystems“ und „Bremssystem auf Luft prüfen“. Die Kommunikation mit dem SBC-Steuergerät erfolgt über K-Line oder  CAN-Bus.

  Mit dem EPB-Modul für die Modelle Audi A6 und VW Passat lässt sich die Hinterachsbremse öffnen und schließen sowie die Grundeinstellung nach einem Bremsscheiben bzw. Bremsbelagwechsel durchführen. Die Anzahl der Fehler werden im Klartext angezeigt und können gegebenenfalls gelöscht werden. Weitere Softwaremodule sollen folgen.

Das ATE EST ist speziell für freie Werkstätten oder Mehrmarkenbetriebe, die auch ohne teure bzw. fahrzeugspezifische Diagnosegeräte Wartungsarbeiten und Verschleißreparaturen an der SBC oder EPB anbieten wollen, gedacht. Freie Werkstätten verfügen natürlich mittlerweile auch über universelle Tester, mit denen diese Aufgaben in der Regel auch gelöst werden können. Mit dem ATE EST werden die teuren Diagnosegeräte bei gängigen Bremsenreparaturen nicht blockiert und bleiben somit für andere Diagnoseaufgaben frei.

Grundsätzlich gilt bei Arbeiten an Systemen wie SBC oder EPB für jeden Kfz-Mechatroniker: Detaillierte Systemkenntnisse sind eine unbedingte Grundlage für die Durchführung von Arbeiten an diesen Systemen. Diese Arbeiten sind ausschließlich von geschultem Personal durchzuführen.

Video zum Tester

Quellen: Bosch, Gutmann, Conti-Teves, ATE,


Autor: Johannes Wiesinger
bearbeitet: 19.02.2015

Twitter Logo Facebook Logo
Impressum, Copyright Sitemap Technik Seiten   Link Us