Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Studie: Jedes dritte Fahrzeug wird 2020 online gekauft

Eine aktuelle Studie befasst sich mit dem digitalen Automobilvertrieb. Sie geht davon aus, dass im Jahr 2020 jedes dritte Auto online gekauft wird. Hersteller könnten unter großen Absatzeinbußen leiden.

Der digitale Wandel ist seit Jahren in unterschiedlichen Branchen bemerkbar. In einigen Kategorien avanciert er schneller, in anderen langsamer. Einfluss hat die Entwicklung auf jede einzelne Branche. Unternehmen, die die Digitalisierung ihrer Geschäfte verschlafen, leiden besonders stark unter der Entwicklung.

Relativ neu ist die Digitalisierung der Fahrzeuggeschäfte. Überraschend ist sie nicht, denn eine ganze Generation wächst mit Gadgets und dem Medium Internet auf. Dass sie bereit sind, jedes denkbare Produkt online zu kaufen, verwundert nicht.

Autokauf im Internet

Bald schon an der Tagesordnung - Der Autokauf im Internet (Bild: verbraucher-papst.de / pixelio.de)

Autoverkauf im Internet seit Langem an der Tagesordnung

Betrachten wir zunächst einmal das Gegenteil des Autokaufs: den Verkauf von Pkws. Hier ist die Digitalisierung seit Jahren im vollen Gange. Früher verkauften Pkw-Besitzer ihren Gebrauchten überwiegend über persönliche Kontakte oder lokale Anzeigen.

Seit einigen Jahren gibt es eine Alternative zu lokalen Annoncen: Anzeigen im Internet. Gebrauchtwagenportale bieten Käufern und Verkäufern die Möglichkeit, Annoncen online (meist kostenlos) zu schalten. Der Vorteil ist nicht nur der (entfallende) Preis, sondern die detaillierte Beschreibung der Fahrzeuge. Verkäufer können ihre Anzeige mit zahlreichen Bildern und einer umfassenden Beschreibung des Fahrzeugs ausstatten. Dadurch steigern sie ihre Verkaufschancen.

Das Inserieren einer Anzeige auf Gebrauchtwagenportalen ist mit einem gewissen Aufwand verbunden. Das Fahrzeug muss schließlich fotografiert werden und der Besitzer muss eine ausführliche Beschreibung anfertigen. Für diejenigen, die sich diesen Aufwand ersparen möchten, gibt es eine Alternative: Sie können ihren Pkw online bewerten lassen und dann das Auto verkaufen. Dieser Service wird von Dienstleistern angeboten, die eine neue Möglichkeit offerieren, Autos schnell zu verkaufen:

  1. der Kunde lässt sein Auto online bewerten

  2. anschließend ermittelt ein Experte den Fahrzeugwert

  3. nachdem sich beide Seiten auf einen Preis geeinigt haben, wird der Kaufvertrag unterschrieben

  4. der ehemalige Pkw-Besitzer geht mit dem Bargeld nach Hause

Das erhaltene Geld können Autobesitzer direkt in den Kauf eines neuen Fahrzeugs investieren.

Autokauf im Internet noch nicht so selbstverständlich wie Verkauf

So einfach und selbstverständlich der Verkauf eines Fahrzeugs über oder mithilfe des Internets sein mag – beim Onlinekauf sind die Deutschen noch nicht so offen.

Im Jahr 2014 ermittelte Capgemini mit seiner Studie Cars Online 2014, dass 44 Prozent der weltweit Befragten bereit seien, ein Fahrzeug online zu kaufen. In Deutschland lag der Wert bei nur 36 Prozent. Besonders offen sind asiatische Länder, allen voran China (61 Prozent).

Diese Studie zeigt, dass es kulturelle Unterschiede gibt. In Asien etablierte sich das Internet später, jedoch gehört es dort inzwischen zur Kultur dazu. Junge Chinesen kaufen praktisch alles online, unabhängig davon, um welches Produkt es sich handelt.

Das Internet ist ein Entscheidungsträger beim Autokauf

Eine internationale Studie von McKinsey&Company analysiert wichtige Entscheidungsträger beim Autokauf. Demnach wünschen sich 82 Prozent der Käufer eine Probefahrt. 80 Prozent der Neuwagenkäufer und nahezu 100 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer beginnen ihre Überlegungen zum Kauf eines Fahrzeuges im Internet. Händler sind nicht länger die erste Anlaufstelle für Informationen.

Diese Tatsache ist wichtig für Händler, die in Zukunft am Markt bestehen wollen. Detlev Mohr, europaweiter Leiter der Automobilberatung bei McKinsey, empfiehlt Händlern, eigene Onlineaktivitäten mithilfe von Webseiten, Foren und Blogs zu beginnen.

Junge Menschen bis 34 Jahre beginnen ihre Recherche häufiger online als die Gruppe über 55 Jahre. Sie besuchen lieber den Autohändler, um sich über Fahrzeuge zu informieren. Gleichzeitig steigt der Bedarf für Informationen. Fahrzeuge sind heute mit vielen Features und Spielereien ausgestattet, die einen Erklärungsbedarf voraussetzen. Diese Informationen können Händler leicht liefern, wenn sie Kunden zu ihrem Autohaus bringen.

Die digitale Transformation des Autokaufprozesses

Um auf die am Anfang des Artikels angesprochene Studie zurückzukommen, die ATKearney in Zusammenarbeit mit TNS Infratest erstellte: In der Studie wurden fünf Kaufgruppen definiert:

  1. Digitaler Nutzenorientierter: Meist unter 30-jährige Personen, hohe Kaufbereitschaft (im Internet), auf der Suche nach dem besten Preis.

  2. Digitale Familie: Wie die erste Gruppe, jedoch ein Mehrpersonenhaushalt, kaufen häufig Gebrauchtwagen.

  3. Pragmatischer Mainstream: Überwiegend die Gruppe der unter 40-Jährigen, starke Kaufbereitschaft im Internet, hohe Nutzung von Onlinemedien und großes Preisbewusstsein.

  4. Analoge: Generation 50plus, nutzt Onlinemedien kaum, kauft ein wenig im Internet ein.

  5. Involvierter Traditionalist: Geringe Bereitschaft für Onlinekauf, verlässt sich auf die Händlerberatung, bevorzugt Neuwagen.

Die nachfolgende Tabelle zeigt, wie hoch die Anteile der Gruppen aktuell an der Bevölkerung sind und welche Entwicklung die Autoren der Studie erwarten.

  2016 2026 Sozio-demographischer Wandel 2026 Sozio-demographischer Wandel + Technolog. Innov.
Digitaler Nutzenorientierter 12% +14% +23%
Digitale Familie 23% +16% +28%
Pragmatischer Mainstream 26% +2% +3%
Analoge 18% -27% -46%
Involvierter Traditionalist 21% -4% -9%

Wie in der Tabelle zu sehen ist, gibt es die größten Entwicklungen bei den digitalen Familien, digitalen Nutzenorientierten sowie Analogen.

Bereits heute ist mehr als jeder dritte junge Mensch aus der digitalen Zielgruppe bereit, den Autokauf ausschließlich online abzuwickeln. Insgesamt stellen sich 27 Prozent der Befragten vor, ihr Auto in Zukunft im Internet zu erwerben.

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 11.04.2016









Impressum, Copyright