Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Rechenaufgabe Bremsstaub Retarder

Im Artikel Retarder (2) wurde darauf hingewiesen, dass durch das Bremsen mit dem Retarder sehr viel an Bremsenverschleiß und somit auch Bremsenstaub entfällt. Ein Plus für Gesundheit, Umwelt und Geldbeutel!

Doch wie viel Bremsenstaub kann ein Lkw wirklich im Laufe seines Lebens einsparen? Hier die Rechenaufgabe mit Lösung dazu:

Berechnen Sie
a) Wie viel Bremsstaub fallen bei einem Sattelzug mit und ohne Retardernutzung an?
b) Wie groß ist das Einsparpotenzial an Bremsstaub?

Folgende Parameter werden zugrunde gelegt:

  • Ein 40-Tonnen-Sattelzug (Zugmaschine 2 Achsen und Auflieger 3 Achsen) hat eine Laufleistung von 1.500.000 km.

  • Eine Achse benötigt 4 Stück Bremsklötze bei einer Erneuerung.

  • Das Gewicht eines neuen Bemsklotzes beträgt ca. 2,4 kg, das eines zu erneuernden nur noch die Hälfte, also ca. 1,2 kg.

  • Ohne Retarder müssen die Bremsklötze durchschnittlich bei ca. 250 000 km erneuert werden. • Mit Retarder werden die Bremsklötze im Schnitt erst bei ca. 750 000 kg erneuert. 

Lösung zur Aufgabe Bremsstaub

Bremsstaub-Emissions-Rechnung

Geg.: Anzahl der Achsen: 5,  Anzahl der Bremsklötze: 20

a) Wie viel Bremsstaub fallen bei einem Sattelzug mit und ohne Retardernutzung an?

- Erneuerung ohne Retarder 1.500.000 km / 250.000 km x 20 Stück x 1,2 kg = 144 kg

- Erneuerung mit Retarder 1.500.000 km / 750 000 km x 20 Stück x 1,2 kg = 48 kg

b) Wie groß ist das Einsparpotenzial an Bremsstaub?

144 kg – 48 kg = 96 kg

Retarder sparen bei einer Lebensdauer von 1.500.000 gefahrenen km 96 kg Bremstaub ein.

 

zurück zu Retarder 2 | Retarder 1 |

Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 02.03.2015









Impressum, Copyright