kfztech.de sind Autoinfos und
Kraftfahrzeugtechnik aus erster Hand

Logo kfztech.de
kfztech.de Was ist neu? Blogger Logo Kfz-Blog  Besuchen Sie uns auf: Facebook Logo   Twitter Logo Technik-News Kontakt Zeuschners
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Roadtrips ohne Fettnäpfchen - gute Planung ist die halbe Miete

von kfztech.de

Roadtrips ohne Fettnäpfchen - gute Planung ist die halbe Miete

Wer eine Reise in die USA oder Kanada per Raodtrip plant, sollte gut vorbereitet sein. Wir sagen, worauf es ankommt.

Von Arizona bis Alaska sind es rund 10.000 Kilometer, die teilweise durch Kanada führen. Viele träumen von einem Roadtrip durch die unendlichen Weiten der USA und Kanada. Die beiden Länder zählen nicht ohne Grund zu den beliebtesten Reisezielen für Reisen im Auto. Ob im Wohnmobil oder im breiten Straßenkreuzer: Damit der Roadtrip nicht zum Fiasko wird, sollten bei der Reiseplanung einige Dinge beachtet werden.

Oldtimer an der Route 66

Wer träumt nicht davon? Ein Oldtimer an der Route 66 - dumman / pixelio.de

Budget stets im Blick haben

Die finanzielle Planung ist elementar wichtig für einen gelungenen Roadtrip. Zunächst einmal sollte man wissen, dass in den USA und in Kanada oftmals nichts ohne eine Kreditkarte geht. Wer nicht im Besitz einer solchen ist, sollte sich bestenfalls zumindest für die Dauer des Aufenthalts eine zulegen. Vor allem bei der Flug-, Mietwagen- und Hotelbuchung kann sich eine Kreditkarte als sehr nützlich erweisen. Neben dem Flug, bei dem sehr individuelle Kosten anfallen, sollten vor allem folgende Posten mit in die Budgetierung eingeplant werden:

  • Mietwagen, Benzin und evtl. Mautkosten

  • Versicherungen

  • Übernachtungen

  • Verpflegung

  • individuelle Kosten (Sightseeing etc.)

Es ist sehr zu empfehlen, die Ausgaben während des Roadtrips stets zu notieren. So hält man immer im Blick, ob man noch im Budget liegt oder etwas auf die Bremse treten muss. Auch sollte man im Hinterkopf behalten, dass viele Kosten in den Sommerferien wesentlich höher sind als gewöhnlich.

Alaska letzte Tankstelle vor der Grenze

Alaska - Letzte Tankstelle vor der Grenze - Olaf Schneider / pixelio.de

Aktuelle Einreisebestimmungen und Hinweise beachten

Die Reisehinweise für Kanada und die USA, welche auf der Homepage des Auswärtigen Amts eingesehen werden können, sollten vor Reiseantritt unbedingt gelesen werden. Zwar ist die innenpolitische Lage in Kanada stabil und die Kriminalitätsrate niedrig, in einigen Teilen der USA sieht es leider anders aus. Darüber hinaus finden sich auf der Homepage weitere nützliche Reisehinweise für die beiden Länder, etwa was Zollbestimmungen, Visa, oder die medizinische Versorgung betrifft. Weiterführende Informationen diesbezüglich findet man hier: USA Einreise bzw. Einreise Kanada.

Zion Nationalpark

Der Zion Nationalpark in Utah ist bekannt durch seine roten Klippen im Canyon. - M. Hermsdorf / pixelio.de

Alles an Bord?

Die USA und Kanada eignen sich besonders gut für ausgiebige Touren durch unterschiedlichste Landschaften. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und besondere Reiseziele verleiten schnell dazu, sich bei der Planung zu viel vorzunehmen, gerade Neulinge unterschätzen die gewaltigen Distanzen. In diesem Zusammenhang sollte man auch stets darauf achten, rechtzeitig zu tanken. Es kann durchaus vorkommen, dass über lange Strecken keine Tankstelle zu finden ist, sodass es sich empfiehlt immer einen vollen Reservekanister mit an Bord zu haben. Wer sprichwörtlich in der Wüste am Straßenrand liegen bleibt, hat hoffentlich zumindest ausreichend Wasser dabei, ratsam ist es zudem, Getränke stets in einer Kühlbox mitzuführen. Ein Reserverad inklusive Wagenheber darf ebenfalls in keinem Kofferraum fehlen.

Darüber hinaus sollte man auch in den sonnigen Staaten der USA stets den Wetterbericht zur Kenntnis nehmen. Während an der Westküste vor allem Waldbrände zur Gefahr werden können, stellen Stürme oder Schnee ebenfalls Wetterphänomene dar, die je nach Region auch plötzlich und überraschend auftreten können. Wer an der Westküste der USA unterwegs ist, vielleicht sogar von Alaska bis Arizona, kommt dabei durch viele unterschiedliche Klimazonen, auf die man jeweils vorbereitet sein sollte.

Andere Länder, andere Regeln

Auch weitere Regeln sollte man unbedingt kennen. Autofahren ist zwar in jedem Land der Erde gleich, die Regeln, an die sich Verkehrsteilnehmer halten müssen, sind allerdings höchst verschieden. Daher sollte sich jeder, der einen Roadtrip plant, sich mit den jeweiligen Verkehrsregeln auseinandersetzen.

Während in Kanada auch das metrische System gilt, und Geschwindigkeiten und Distanzen in Kilometern angegeben werden, muss man diese in den USA in Kilometer umrechnen. Darüber hinaus sind, je nachdem in welchem Staat man sich befindet, unterschiedliche Eigenheiten zu beachten wie etwa das erlaubte Rechts-Abbiegen bei Rot oder den Four-Way-Stop. Ausnahmen bei Missachtung der Verkehrsregeln werden bei Unkenntnis nicht gemacht, wer hohe Bußgelder oder Schlimmeres verhindern will, macht sich also im Vorhinein schlau.

Arizona Briefkästen

Die unendlichen Weiten Arizonas verdeutlichen die einsamen Briefkästen am Straßenrand - Marcel Klinger / pixelio.de

Jede Reise ist ein ganz individuelles Abenteuer

Damit das Abenteuer Roadtrip zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, ist eine individuelle und realistische Planung unumgänglich. Dabei ist es selbstverständlich wichtig, die Planung an die jeweiligen Routen anzupassen. Die Landschaften in den USA und Kanada sind weit und facettenreich. Wer sich im Vorhinein gründlich über alle Aspekte der Reise informiert, stellt sicher, dass er für sämtliche Herausforderungen und gegen jedes Fettnäpfchen gewappnet ist. Um den Roadtrip auch richtig genießen zu können, sollte man nicht zu wenig Zeit einplanen. Generell ist es nicht zu empfehlen, weniger als zwei Wochen für die Reise anzusetzen, darunter kann es schnell hektisch werden.

Weiterführender Link: Südafrika entdecken











 



Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 12.10.2021