Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Herstellung eines Auto-Armaturenbrett aus Kunststoff

von kfztech.de

Das Armaturenbrett (engl.: dashboard) in einem PKW beherbergt Anzeigeinstrumente und Bedienelemente, die die Fahrt sicher und komfortabel machen sollen. Da das Armaturenbrett der Sonneneinstrahlung stark ausgesetzt ist, besteht es in der Regel aus Kunststoff. Der Werkstoff Kunststoff ist in der Lage Temperaturschwankungen auszugleichen: Trotz der Formstabilität kann ein Armaturenbrett aus Kunststoff sich den Umgebungsbedingungen anpassen. Nichtsdestotrotz neigt Kunststoff zu Versprödungserscheinungen und Vergilbung, die sich beispielsweise in Form von Rissen zeigen können. Wenn das Armaturenbrett vergilbt und rissig ist, ist es eine Überlegung wert, dieses komplett auszutauschen. Alternativ gibt es ebenfalls Möglichkeiten, das Armaturenbrett in Eigenregie wieder auf Vordermann zu bringen.

Armaturenbrett Mercedes 170 DS

Früher waren Armaturenbretter oft noch aus edlem Holz mit verchromten Anzeigeinstrumenten wie hier beim Mercedes 170 DS. - Bild: CC BY-SA 3.0 Claus Ableiter

 

Die Planungsphase vor der Herstellung eines Auto-Armaturenbretts aus Kunststoff

Wenn das Armaturenbrett aus Kunststoff ausgetauscht werden soll, empfiehlt es sich ein Kunststoffwerk für die Herstellung zu beauftragen. In der Regel steht der Profi seinem Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Im ersten Schritt erfolgt die Ideenfindung. So können auch Sonderwünsche in die Planung mit einfließen. Der Kunststoffprofi bewertet im Anschluss die Idee mit Hilfe einer Realisierbarkeitsstudie. An dieser Stelle wird ebenfalls die passendste Kunststoffart für das Armaturenbrett ermittelt. Auf Grundlage der ermittelten Daten wird ein Angebot erstellt und mit der technischen Entwicklung begonnen.  

Technische Schritte von der Herstellung bis zum Einbau eines Auto-Armaturenbretts aus Kunststoff

Zunächst müssen die Ausführungsplanung, die Werkzeugkonstruktion und -erstellung erfolgen. Beim Spritzgießen wird dann der flüssige Kunststoff mittels Druck in das zuvor erstellte Werkzeug gespritzt. Im Werkzeug vernetzt der Kunststoff und kühlt ab. Nun kann der Probespritzguß entnommen werden. Gleichzeitig werden spezifische Messberichte erstellt. An dieser Stelle werden die Muster dem Kunden vorgelegt und von diesem letztendlich freigegeben. Nun kann die eigentliche Produktion erfolgen. Detailliertere Informationen sind unter www.hsv-tmp.de zu finden.

Video zum Spritzgussverfahren von oncampusthl

 

DIY: Das Auto-Armaturenbrett aus Kunststoff selbst aufbereiten

Hat sich das Armaturenbrett aus Kunststoff unschön verfärbt, kann die Aufbereitung mit einem sogenannten Kunststofffärber erfolgen. Zunächst müssen hierfür die zu färbenden Bereiche gesäubert werden. Beim eigentlichen Auftragen des Kunststofffärbers ist unbedingt darauf zu achten, dass nicht zu viel Material aufgebracht wird. Zeigt das Armaturenbrett aus Kunststoff Risse, gibt es so genannte "Sport Repair"-Sets. Diese bestehen in der Regel aus thermoplastischem Kunststoff, einer Wärmeverteilplatte, Kunststofffüller in unterschiedlichen Farben und Strukturpapier. Zunächst muss der eigentliche Riss vergrößert werden, um ausreichend Platz für den Kunststofffüller zu schaffen. Nach der Reinigung muss der Kunststoff erwärmt und der Risse damit aufgefüllt werden. Danach wird der Riss abgeschliffen, der Kunststofffüller eingebracht und das Strukturpapier aufgedrückt.

Video über Smart Repair Innenraumverkleidung u.Cockpit Reparatur von carVice Smart Repair Channel

 l

 

Fazit

Die Herstellung eines Auto-Armaturenbretts aus Kunststoff erfolgt in der Regel über das Spritzguss-Verfahren. Dafür muss eine individuelle Form angefertigt werden, in die der flüssige Kunststoff mittels Druck überführt wird. Planung und Realisierbarkeit dürfen an dieser Stellung ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. Es gibt jedoch auch verschiedene Möglichkeiten das Armaturenbrett aus Kunststoff als Privatperson eigenständig aufzubereiten. Hierfür finden sich wertvolle Tipps und Tricks im Internet.

mehr zu Werkstoffen im Automobil









 



Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 14.06.2020