Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
 
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung

Schnell selbständig werden mit Kfz-Franchise

von kfztech.de

Wer als Kfz-Mechatroniker heute in einer Autowerkstatt arbeitet, muss sich vielen Herausforderungen stellen. Zum einen gibt es auch weiterhin Arbeiten, die schwer und schmutzig sind, beispielsweise im Bereich Fahrwerk oder Bremsen. Und zum anderen muss man sich ständig den technischen Neuerungen wie z.B. der Digitalisierung stellen, was zahlreiche Aus- und Weiterbildungen einschließt. Ein normaler Kfz-Mechatroniker sollte nach seiner Ausbildung auf jeden Fall Sachkundeschulungen etwa für den Airbag, für die Klimaanlage und eine AU-Schulung besitzen. Außerdem kommen jetzt nach und nach Hybrid- und Elektrofahrzeuge in die Werkstatt, wofür man Hochvolt-fachkundig sein muss. Aber die Bezahlung ist dafür dann auch nicht immer das, was man sich als Kfz-Mechatroniker so vorstellt.

Sich als Kfz-Mechatroniker selbständig machen

Aus diesem Grunde spielen vielleicht auch einige Kfz-Mechatroniker mit dem Gedanken sich selbständig zu machen. Die erste Option, die einem dabei einfällt, ist natürlich die Selbständigkeit mit einer eigenen Kfz-Werkstatt, was aber freilich nicht so einfach sein dürfte, wie einem schnell einleuchtet, wenn man dabei nur an die Werkstattausrüstung wie Werkzeuge, Tester, Sonderwerkzeuge, Kompressor und vieles mehr denkt. Hallenmiete und Strom sind da noch nicht berücksichtigt. Auch gilt es ja erst auch einmal einen festen Kundenstamm aufzubauen. Wer sich davon nicht schrecken lassen will, findet auf der Seite „eigenes Auto, eigene Werkstatt“ Tipps zur Einrichtung und den Aufbau einer heimischen Werkstatt.

Autowerkstatt Käfer

Viele träumen von der eigenen Kfz-Werkstatt - Bild: pixabay.com

Franchise die perfekte Geschäftsidee

Wem das alles zu viel ist, und vielleicht eine Hausnummer kleiner anfangen möchte, für den gibt es vielleicht eine weitere Möglichkeit selbständig zu werden, ohne gleich das volle „Kfz-Werkstatt-Programm“ absolvieren zu müssen. Das Zauberwort heißt Franchising.

Was versteht man eigentlich unter Franchise oder Franchising? Das Lexikon sagt dazu: „Beim Franchising verleiht ein bereits bestehendes Unternehmen ein Geschäftskonzept gegen Entgelt an Neuunternehmer.“ Man erhält sozusagen eine Lizenz bzw. ein Nutzungsrecht. Es ist wie eine Partnerschaft zu verstehen. Der Franchisegeber hat seine Geschäftsidee längst ausgearbeitet und getestet und verleiht dieses Konzept dem Existenzgründer, der als Franchisenehmer bezeichnet wird.

Jeder von uns kennt im Grunde genommen die großen Franchiseunternehmen aus dem Nahrungsmittelgewerbe wie McDonalds, Subway, Kentucky Fried Chicken oder Bofrost. Aber auch Fitnessstudios wie Mc Fit, die Nachhilfeorganisation Schülerhilfe oder das Reisebüro TUI sind bekannte Franchisegeber. Diese Franchiseunternehmen bieten, vorausgesetzt der Standort und die Finanzierung stimmt, hervorragende Möglichkeiten als Firmengründer von Anfang an durchzustarten.

Der Kfz-Mechatroniker als Franchisenehmer

Auch für Kfz-Mechatroniker gibt es passende Angebote, um in seinem Bereich als Franchisenehmer selbständig zu werden. Auf der Internetseite https://www.punktfranchise.de/K-89-kfz-franchise/ findet man zahlreiche Angebote aus dem Bereich Auto & KFZ-Dienstleistungen. Auf Punktfranchise.de kann man sich über zahlreiche Franchiseunternehmen aus dem Auto & KFZ-Dienstleistungsbereich informieren. So wird auch immer mit angegeben, wieviel Eigenkapital man benötigt und wieviel Umsatz zu erwarten ist. Manche Franchisegeber verlangen eine „Eintrittsgebühr“, wieder andere monatliche Franchise- oder Werbegebühren.

Hier nur einmal ein paar Ideen und Möglichkeiten für einen Kfz-Mechatroniker, der überlegt sich auf diese Art selbständig zu machen. Die Autopflege ist bei Autofahrern sehr beliebt und geht auch bei schlechter Konjunkturlage. So könnte man deshalb auch mit einer Waschstraße beginnen. Smart Repair-Fachleute sind heute ebenfalls sehr gefragt. Als Lackdoktor entfernt kleiner Dellen oder Kratzer. Oder man spezialisiert sich nur auf das Reifengeschäft und verkauft und montiert Reifen.

Radwechsel

Warum sich nicht mit einem Reifengeschäft selbständig machen? - Bild: ©istock.com/gilaxia

Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Frei nach dem Spruch aus Schillers Glocke „Drum prüfe, wer sich ewig bindet“ sollte ein Kfz-Mechatroniker durchaus einige Punkte beherzigen, bevor er sich als Franchisenehmer selbständig machen möchte. Denn ein Franchisenehmer ist auch rechtlich und finanziell betrachtet ein selbständiger Unternehmer. Jedoch gibt dieser natürlich ein paar unternehmerische Freiheiten auf, da er ja an die Geschäftspolitik des Franchisegebers gebunden ist. Drum gilt es zu wissen, ob man auch immer alle Vorgaben des Franchisegebers akzeptieren kann.

Aber am wichtigsten ist die Frage zu klären, ob man die nötigen finanziellen Mittel hat, bzw. von der Bank erhält, um besonders die ersten meist schwierigen Monate überstehen zu können.

Das fachliche Know-How setzen wir jetzt mal voraus. Aber auf jeden Fall sollte man sich vorher fragen, ob man auch das nötige betriebswirtschaftliche Know-How für eine Selbständigkeit besitzt. Aber eventuell man kann dies durch Fortbildungen beim Franchisegeber oder anderen Bildungsträgern wieder wettmachen. Selten ist man als Franchise-Unternehmer nur ein Einzelunternehmen. Deshalb gilt es, sich zu auch fragen, ob man in der ungewohnten „Chef-Rolle“ mit seinen Mitarbeitern umgehen kann. Aber auch da kann man hineinwachsen.

Letztlich benötigt man aber eine gehörige Portion Selbstbewusstsein und das Herz auf dem richtigen Fleck, um das Franchise-Konzept umsetzen zu können und ein erfolgreicher Unternehmer zu werden. Wir hoffen, dass es klappt.

 

 

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 21.05.2019










Impressum, Copyright