Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Werkzeug-News für passionierte Schrauber

>>Neues von der Werkzeugfront<<

von kfztech.de

Eine Werkzeug-Grundausstattung ist für jeden Schrauber Pflicht. Ein Maulringschlüssel-Satz. Ein Schraubendreher-Satz. Ein Ratschenkasten inklusive Drehmomentschlüssel. Zangen, wie beispielsweise eine Kombizange und eine Wasserpumpenzange. Akkuschrauber und Bohrmaschine. So sieht das Minimum an Werkzeug aus, das in einer Hobbywerkstatt verfügbar sein muss. Hinzu kommt die Grundausstattung der Kategorie „Zubehör“, sprich: Schutzausrüstung in Form von Schuhe, Brille und Handschuhen. Wagenheber inklusive Unterstellblöcke. Drahtbürste, Taschenlampe und Hammer. Welche revolutionären Werkzeuge für den Hobby-Handwerker mit Profi-Ambitionen interessant sein könnten, zeigt dieser Blick in die aktuellen Werkzeug-News.

diverse Werkzeuge

Schraubendreher sind und waren ein wichtiger Bestandteil im Werkzeugkasten eines Schraubers. Verändern könnte sich nun die Qualität der Werkzeuge. Die Firma Wiha bringt einen Schraubendreher mit Elektromotor auf den Markt. - Bild: pixabay.com © Astryd_MAD (CC0 Public Domain)

Schraubendreher mit extra Speed

Die Firma Wiha hat mit den Modellen der speedE-Reihe eine wahre Revolution auf den Schraubendreher-Markt gebracht. Die Idee: Ein Elektromotor hilft dabei, Schrauben bis zu 0,4 Newtonmeter in der Hälfte der Zeit einzudrehen. Auf Grundlage eines 3-Stufen-Prinzips wird die Schraube materialschonend und kraftsparend eingedreht. Das manuelle Nachjustieren bis auf acht Newtonmeter ist möglich. Anschließend wird das Konstrukt manuell fixiert. Dafür sorgt auch die elektrische Ratschen-Funktion des revolutionären Schraubendreher-Modells, die das Arbeiten nicht nur effizienter sondern auch gesundheitsschonender Macht als das manuelle Umgreifen bei einer regulären Ratsche.

Der Schraubendreher aus dem Hause Wiha steht nicht allein auf weiter Flur. In Kombination mit den dazu gehörigen slimBits, die schutzisoliert und VDE-geprüft sind, ist ein spannungssicheres Arbeiten leicht möglich. Ein LED-Licht ist ein weiteres Detail, das dem Schrauber gut gefallen sollte. Mit nur einer Akkuladung kommt der speedE auf bis zu 800 Verschraubungen.

Schweißen

Auch wenn sich viele Schrauber ein eigenes Schweißgerät wünschen, scheitert es häufig an der Größe der Geräte, an den Einsatzmöglichkeiten oder am Preis. Inverter-Modelle könnten dies ändern. - Bild: pixabay.com © jarmoluk (CC0 Public Domain)

Inverter-Modelle erobern den Schweißer-Markt

Beim Inverter-Modell eines regulären Elektroden-Schweißgeräts steht der Strom in elektronischer geregelter Form zur Verfügung. Das hat einen unmittelbar positiven Effekt auf den Schweißbogen, der damit deutlich gleichmäßiger werden kann. Hinzu kommt, dass die neue Generation der Inverter-Schweißgeräte deutlich handlicher ist als übliche Schweißtransformatoren. Damit präsentieren sie sich förmlich als Ideal-Lösung für Garage und Werkstatt. Besonders beliebt: zwei aktuelle Geräte aus dem Hause scheppach, der WSE860 und der WSE900. Mit Blick auf die technischen Werte unterscheiden sie sich in der Amperezahl und mit Blick auf die Durchmesser.

Das Modell WSE860 wartet mit einem Arbeitsstrom zwischen zehn und 130 Ampere auf. Hier passen Elektroden zwischen 1,6 und 3,2 Millimeter im Durchmesser. Das Modell WSE900 bietet 20 bis 160 Ampere und einen Durchmesser bis zu vier Millimetern. Beide Geräte ermöglichen durch den stufenlos regelbaren Schweißstrom die Anpassung an die Materialstärke. Der Effekt: Selbst filigrane Schweißnähte lassen sich so umsetzen. Überhitzungsschutz und Lüfterkühlung sorgen für langfristige Einsatzmöglichkeiten. Eine Hot-Start-Vorrichtung sowie Antisticking sorgen für Arbeitskomfort und einfaches, fehlerfreies Schweißen.

Nachschlagewerk: Über die verschiedenen Schweißverfahren in einer Kfz-Werkstatt hält dieser Beitrag einige Informationen und Daten bereit.

Unterstützung beim Ölwechsel: carolus Tools

Für die Motorengesundheit ist das Öl verantwortlich. Das ist allerdings keine Neuigkeit in der Welt der Schrauber. Wer sich regelmäßig selbst um den Ölwechsel kümmert, hat jedoch sicherlich diese Trendwende erkannt: Die Fahrzeuge werden kleiner. Umso mehr Fingerspitzengefühl in Kleinstformat ist nötig, um den Ölwechsel heute noch in Eigenregie zu stemmen. Der Hersteller Carolus hat sich diesem Problem angenommen und ein sogenanntes Easy-Handling-Tool entworfen, das die Arbeit des Ölwechsels deutlich erleichtern soll. Die Idee: Via Gleitgriff, Drehstift oder SW 19 und dem passenden Aufsatz, der im 12-teiligen Schlüsselset ohnehin vorhanden ist, soll sich die Ölabschluss-Schraube spielend leicht öffnen lassen. Hinzu kommt ein Ölfilter-Schlüssel, der für Filter von 65 bis 120 Millimeter nutzbar sein soll.

Praxistipp: Eine Anleitung, wie der Ölwechsel in Eigenregie am einfachsten funktioniert, gibt es hier.

Alfa Romeo Oldtimer

Je neuer das Auto ist, desto schwieriger ist es, selbst Hand anzulegen. Der Grund: Der Motorraum wird immer kleiner. So verringert sich auch der Platz, der für einen Ölwechsel nötig ist. - Bild: pixabay.com © emkanicepic (CC0 Public Domain)

Mediale Unterstützung: Baustellenradio und Outdoorhandy

Es ist mehr eine Randnotiz anstatt ein Anschaffungstipp, dennoch sollte erwähnt werden, dass nicht nur im klassischen Werkzeug-Bereich neue Produkte auf den Markt drängen, sondern auch in punkto Unterhaltung und Smartphone sich einiges tut. Moderne Baustellen- bzw. Werkstattradios sind heute nicht mehr nur robust und schmutzunempfindlich. Einige Modelle bietet die Option, das Smartphone als Mittler zu nutzen, um Internetradio zu empfangen und direkt auf dem Baustellenradio zu hören. Nötig dazu: Eine Streaming-Funktion, die viele neuen Modelle mittlerweile ausweisen.

In punkto Smartphone geht es vor allem auch um die Usability oder besser gesagt um den Nutzen des Smartphones in der Werkstatt. Das Cat Phone ist zwar ein Exot, doch für Kenner eine wahrlich gute Investition: eine Wärmebildkamera, ein Entfernungsmesser und sogar ein Raumluftqualitätssensor sind Bestandteile dieses Geräts. Auf dem Mobile World Congress in Barcelona wurde das Gerät erstmals präsentiert. Weitere Trends aus diesem Sektor hält die Giga-Redaktion bereit.

Recherchetipp: Eine Aufstellung sinnvoller Auto-Apps ist diesem Beitrag zu entnehmen.

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 28.03.2018









Impressum, Copyright