kfztech.de sind Autoinfos und
Kraftfahrzeugtechnik aus erster Hand

Logo kfztech.de
kfztech.de Was ist neu? Blogger Logo Kfz-Blog  Besuchen Sie uns auf: Facebook Logo   Twitter Logo Technik-News Kontakt Zeuschners
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Wenn das Auto zum Beulendoktor muss

von kfztech.de

Wenn das Auto zum Beulendoktor muss

Finden sich in der Karosserie des Autos Dellen und Beulen, sind diese nicht nur unästhetisch anzusehen, sondern sie mindern auch den Wert des Fahrzeugs. Aufgrund der hohen Kosten für die Reparatur werden die unansehnlichen Schäden jedoch oft nur unprofessionell in Eigenregie oder gar nicht ausgebessert.

Dabei steht für diese Problematik ein kompetenter Fachmann zur Verfügung: Der Beulendoktor. Wann sich die Beauftragung des Beulendoktors lohnt und welche Kosten dabei zu erwarten sind, zeigt der folgende Beitrag.

Ausbeulhebel

Nein, das ist kein Operationsbesteck eines Chirurgen, sondern das Ausbeulbesteck eines Beulendoktors. - Saudoof, CC BY 3.0 , via Wikimedia Commons

Die Arbeit des Beulendoktors

Dellen und Beulen in der Karosserie werden durch den Beulendoktor durch Hämmern, Ziehen und Drücken beseitigt. Dafür nutzt der Fachmann spezielles Werkzeug.

Ein Beulendoktor stellt stets den richtigen Ansprechpartner dar, wenn es darum geht, kleine oder mittlere Schäden, wie Hagelschäden, Türkantenschläge oder Parkplatzdellen, professionell zu beseitigen. Die speziell ausgebildeten Fachmänner verzichtet dabei vollständig auf eine neue Lackierung oder den Austausch von Karosserieelementen.

Die Beulendoktoren haben eine spezielle Ausbildung durchlaufen, die in einigen Fällen mehrere Monate dauert. Nach dieser erhalten sie die Lizenz, mit ihren Spezialwerkzeugen Dellen zu hämmern, zu ziehen und zu drücken, um die Karosserie wieder in ihre eigentliche Form zu bringen. Dieses Vorgehen wird auch als Smart-Repair-Methode bezeichnet.

Mit der Smart-Repair-Methode können Ausbesserungen an Blech, Kunststoff und Polstern vorgenommen werden, ohne, dass der Austausch von Teilen nötig wird. Bearbeitet wird dabei stets nur die Schadenstelle.

Beulendoktor Die Besten Tipps & Tricks Beulendoktor 1 von 12

Die Kosten für den Beulendoktor

Fahrzeugbesitzer können von der Beauftragung eines Beulendoktors besonders profitieren. Zum Beispiel bleibt der Originallack im Zuge der professionellen Ausbesserung bestehen. Somit ist keine kosten- und zeitintensive neue Lackierung der Karosserie nötig. Dadurch wird sowohl die Umwelt als auch das eigene Portemonnaie geschont.

Daneben findet kein Ausbau oder Austausch von Karosserieteilen statt. Somit fällt der Aufwand im Gegensatz zu anderen Reparaturmöglichkeiten wesentlich geringer aus. Dieser übersichtliche Aufwand spiegelt sich dabei natürlich auch in den Kosten wider.

Die Preise der Beulendoktoren für die Beseitigung von kleineren Dellen starten bei rund 35 Euro. Weisen die Beulen die Größe einer Zwei-Euro-Münze auf, sind zwischen 60 bis 100 Euro für die Ausbesserungen einzukalkulieren. Dabei richtet sich der genaue Preis jedoch stets nach der Position, der Tiefe und der Anzahl der Beschädigungen.

Nach erfolgter Arbeit des Beulendoktors sind die Schäden nicht mehr sichtbar. Dies lohnt sich besonders, wenn ein zukünftiger Verkauf des Fahrzeuges geplant wird. Jedoch sollten von den Beulendoktoren auch keine Wunder erwartet werden. Soll durch sie eine sehr große Delle ausgebessert werden, könnten sie den Auftrag durchaus ablehnen. Denn bei zu großen Schäden kann so auf die klassischen Reparaturmethoden nicht verzichtet werden.

Lackschaden
Typische Lackschäden, um die sich beulendoktoren kümmern. - Bilder: kfztech.de
Lackschramme

Beulen und Dellen in Eigenregie ausbessern

Es gibt jedoch auch Fahrzeugbesitzer, welche die Kosten für die Reparatur von kleinen Beulen und Dellen vollständig sparen möchten. Um die Schäden in Eigenregie auszubessern, stehen zahlreiche Reparatur-Sets und Anleitungen zur Verfügung. Dabei sind die Ausbeul-Reparatur-Sets bereits zu sehr günstigen Preisen erhältlich. In diesen sind in der Regel jedoch lediglich Poliertücher, Klebestifte und eine Heißklebepistole enthalten.

Diejenigen, die zwischen 100 und 150 Euro in das Reparaturset investieren, erhalten eine umfangreichere Ausstattung, die ebenfalls Zieheinheiten, Gleithammer und Kunststoffschaber enthalten. Allerdings können die Dellen für diesen Preis in der Regel auch durch einen professionellen Beulendoktor repariert werden.

HIer hilft vielleicht unser weiterführender Link: Wie sollte man bei einem kleinen Lackschaden vorgehen










 



Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 05.05.2021