kfztech.de sind Autoinfos und
Kraftfahrzeugtechnik aus erster Hand

Logo kfztech.de
kfztech.de Was ist neu? Blogger Logo Kfz-Blog  Besuchen Sie uns auf: Facebook Logo   Twitter Logo Technik-News Kontakt Zeuschners
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Ein Business als Autohändler aufziehen – das sollten Interessenten wissen

von kfztech.de

Ein Business als Autohändler aufziehen – das sollten Interessenten wissen

Es gibt zahlreiche Menschen, die sich im Laufe ihres Lebens überlegen, im Bereich des Autohandels ein Unternehmen aufzuziehen. Verwunderlich ist das nicht, da allein die hohen Margen verlockend sind. Allerdings bleibt es bei den meisten Menschen bei einem Traum, da sie nicht wissen, wie sie das Vorhaben realisieren können oder schlicht und einfach nicht die erforderlichen Voraussetzungen mitbringen, um sich langfristig auf dem Markt zu behaupten. Doch worauf kommt es eigentlich an, wenn man ein Business als Autohändler aufziehen möchte? Eine berechtigte Frage – schauen wir es uns an.

Automarkt

Einen eigenen Autohandel aufziehen, das wär's doch. - BIld: kfztech.de

Digitalisierung erfasst auch die Automobilbranche

Obwohl die meisten von uns aktuell nur über die Pandemie und deren Auswirkungen nachdenken, gibt es noch zahlreiche weitere Dinge, die in unserer heutigen Zeit von Bedeutung sind. Einer der wohl wichtigsten ist dabei unumstritten die Digitalisierung. Die digitale Transformation erfasst Unternehmen aller Branchen und die Automobilindustrie ist hiervon nicht ausgenommen.

Tatsächlich ist es sogar so, dass Automobilhändler vom digitalen Wandel massiv betroffen sind und einige davon mussten im Zuge der Digitalisierung sogar ihr Geschäft aufgeben. Der Markt hat sich in jedem Fall verändert, aber der Verkauf von Autos ist nach wie vor ein Geschäft, das sich rentieren kann. Angehende Autohändler sollten jedoch wissen, wie sie sich in Zeiten der Digitalisierung richtig aufstellen. Ein Pauschalrezept dafür gibt es vielleicht nicht, aber einige grundlegende Maßnahmen reichen oftmals schon aus, um konkurrenzfähig bleiben zu können.  

Eine eigene Webseite darf nicht fehlen

In Zeiten der Digitalisierung sollte kein Unternehmen auf eine Webseite verzichten, und zwar unabhängig davon, wo sich der Standort der Firma befindet. Selbst bei einem guten Standort gibt es keinen Grund, um nicht in eine ordentliche Unternehmenswebseite zu investieren. Das ist allein schon aus dem Grund wichtig, da viele potenzielle Kunden sich im Internet über ein bestimmtes Unternehmen informieren und Autohändler sind hiervon nicht ausgenommen. Sollte also keine Unternehmenswebseite vorliegen oder diese ist schlecht gestaltet, kann sich das negativ auf das Unternehmen auswirken. Im schlimmsten Fall werden einfach Konkurrenten vorgezogen.

Glücklicherweise ist die Erstellung einer Webseite kein Hexenwerk und entgegen der weitläufigen Meinung sind nicht einmal Programmierkenntnisse erforderlich. Dank Content-Management-Systemen wie WordPress oder diversen Shopsystemen ist es einfacher denn je, eine Unternehmenswebseite aufzuziehen. Damit eine solche den gewünschten Effekt erzielt, ist jedoch eine gründliche Optimierung – vor allem im Hinblick auf SEO – notwendig. Autohändler sollten daher beispielsweise Backlinks online kaufen, um dadurch bessere Rankings für unternehmensrelevante Keywords zu erzielen. Die Wahl der Keywords sollte jedoch nicht ohne vorherige Überlegung erfolgen. Wer beispielsweise auf Keywords wie „Auto kaufen“ optimieren möchte, sollte sich auf eine massive Konkurrenz einstellen und wird enorme Summen aufwenden müssen, um bei Google auf der ersten Seite zu erscheinen. Wer also nicht gerade ein Millionenkapital zur Verfügung hat, sollte sich besser auf nischigere Keywords konzentrieren.


Das Geschäft sollte nicht nur den Autoverkauf umfassen

Wer ein Business als Autohändler anstrebt, möchte selbsterklärend in erster Linie Autos verkaufen. Trotzdem macht es in vielen Fällen Sinn, sein Angebot zu erweitern und zusätzliche Services anzubieten. Unter anderem Reparaturen an Autos, der Ankauf von Gebrauchtfahrzeugen oder das Verkaufen von Autoteilen sind Bereiche, die sich ebenfalls rentieren können. Autohändler sollten daher schauen, wo sich weitere Einnahmequellen eröffnen. Gerade dann, wenn die eigene Unternehmenswebseite ohnehin gute Rankings aufweist, spricht im Normalfall wenig dagegen, das Angebot zu erweitern, um das Potenzial des Geschäfts vollends auszuschöpfen.  

Autohändler müssen rechtliche Rahmenbedingungen erfüllen

Jedes Unternehmen unterliegt gewissen rechtlichen Rahmenbedingungen, aber bei manchen ist die Lage etwas strenger als bei anderen. Da der Autohandel ein überwachungsbedürftiger Gewerbezweig ist, gelten hier strengere Vorschriften. Sollten Sie ein Business in dem Bereich eröffnen möchten, werden Sie ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen müssen und gegebenenfalls sind weitere Nachweise erforderlich.

Seriosität hat beim Autohandel oberste Priorität

Autohändler haben nicht gerade den besten Ruf. Viele Menschen assoziieren Händler schnell mit Betrügern und sind bei den kleinsten Unstimmigkeiten skeptisch. Zugegebenermaßen kann das ärgerlich sein, aber da es immer wieder Betrugsfälle gibt, ist diese Skepsis nicht verwunderlich. Sollten Sie in dem Bereich ein Business aufbauen möchten, müssen Sie wissen, wie Sie das Problem angehen. Generell hat Seriosität beim Autohandel oberste Priorität und Sie sollten sich daher beispielsweise um einen professionellen Webauftritt bemühen.

Des Weiteren ist es wichtig, dass Sie nicht zu aufdringlich rüberkommen und grundlegende Services anbieten. Zu grundlegenden Services gehört unter anderem die oft geforderte Probefahrt. Sollten Sie potenziellen Kunden eine solche verweigern, können Sie davon ausgehen, dass Sie direkt als unseriös wahrgenommen werden. Seien Sie also vertrauenswürdig und gehen Sie auf die Wünsche der Kunden ein.







Einfach Auto bewerten und verkaufen

mit wirkaufendeinauto.de

WKDA




 


Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 11.05.2021