Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
Suche in kfztech.de

Oldtimer: Saison-, H- und 07-Kennzeichen für Klassiker

von kfztech.de

Der Begriff "Oldtimer" beschreibt ein Fahrzeug, das die Altersgrenze von 30 Jahren passiert hat. Viele denken dabei an Autos aus den 50er und 60er Jahren. Neben PKWs kann es sich allerdings auch um Motorräder, Busse oder Lastkraftwagen handeln. Zusätzlich fallen mittlerweile auch einige Modelle der frühen 80er unter die Bezeichnung "Oldtimer". So gelten der Golf II und der Opel Corsa A ebenfalls als offiziell historisches Fahrzeug. Allen gemeinsam ist dabei die Nutzung spezieller Kennzeichen, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. Möglich ist die Nutzung von H-, Saison- und 07-Kennzeichen.

Das H-Kennzeichen für Oldtimer ab 30 Jahren

Das H-Kennzeichen wird seit 1997 an Oldtimer vergeben, die mindestens 30 Jahre alt sind. Das "H" steht für "historisch". Entsprechende Fahrzeuge müssen sich weitgehend im Originalzustand befinden und der "Erhaltung fahrzeugtechnischen Kulturgutes" dienen. Halter von Wagen mit diesem Kennzeichen dürfen sich über eine günstigere Kfz-Steuer sowie einen preiswerteren Kfz-Versicherungsschutz freuen. Außerdem dürfen Oldtimer mit H-Kennzeichen ohne Katalysatoren gefahren werden und Umweltzonen uneingeschränkt passieren. Wer sich mehr Individualität für sein Kennzeichen wünscht, kann übrigens den Nummernschildhalter bedrucken lassen.  

Porsche 356

Ein echter Oldtimer, dieser Porsche 356 natürlich mit einem H-Kenzeichen  - Bild.kfztech.de  

Das Saisonkennzeichen für saisonalen Betrieb

Nicht jeder Oldtimer lässt sich das ganze Jahr über fahren. Ist der Zeitraum, in dem das Auto genutzt werden kann, eingeschränkt, können sogenannte Saisonkennzeichen beantragt werden. Diese funktionieren wie "normale" Kennzeichen. Neben der Kennnummer enthalten sie zusätzlich zwei Ziffern, die rechts außen vermerkt sind. Sie geben den Zeitraum an, in dem der Wagen genutzt wird. Entfallen die Betriebsmonate des Oldtimers beispielsweise auf die Zeit von April bis Oktober, findet sich die Kennzeichnung "04/10" auf dem Saisonkennzeichen. Während der restlichen Monate muss der Wagen auf einem privaten Grundstück geparkt sein.

Saisonkennzeichen

Im Frühling oder Sommer mit dem Cabrio unterwegs... häufig ist ein Saisonkennzeichen zu sehen. - Quelle: HUK-COBURG/OLAF TIEDJE" 

Das 07-Kennzeichen als Wechselkennzeichen für Oldtimer

Das Wechselkennzeichen, auch W-Kennzeichen genannt, wurde 2012 ursprünglich als Kaufanreiz für Neuwagen eingeführt und besteht aus zwei Teilen: Der rechte Teil enthält eine Nummer, die die Anzahl der Fahrzeuge angibt und ist fest am Fahrzeug befestigt. Der linke, größere Teil kann zwischen den Autos getauscht werden und stellt das eigentliche Kennzeichen dar. Lautet die Kennziffer auf dem linken Teil beispielsweise "AB-CD 1" und die Zahl auf dem rechten Teil "2", so setzt sich das gesamte Kennzeichen zu "AB-CD 1/2" zusammen. Findet das Kennzeichen bei zwei Autos Anwendung, wäre dies die Kennzeichnung für das zweite Fahrzeug. Das Nummernschild des ersten Wagens entspräche analog "AB-CD 1/1".

Im Falle eines Oldtimers lassen sich rote Wechselkennzeichen erwerben, die in gleicher Weise funktionieren. Wer mehrere Oldtimer besitzt, kann die 07-Kennzeichen verwenden. Diese beginnen immer mit der Nummer "07", lassen sich unter den Fahrzeugen austauschen und zeigen an, wie viele Oldtimer unter dem jeweiligen Kennzeichen geführt werden.  

Fazit: H-, 07- und Saisonkennzeichen

Seit 1997 gibt es das H-Kennzeichen für Oldtimer. Es wird an Fahrzeuge vergeben, die eine Altersgrenze von 30 Jahren passiert haben und sich größtenteils im Originalzustand befinden. Außerdem muss der Wagen der "Erhaltung fahrzeugtechnischen Kulturgutes" dienen. Das "H" auf dem Kennzeichen steht dabei für "historisch" und bringt den Vorteil einer günstigeren Pauschalbesteuerung sowie besondere Versicherungsbedingungen. 07-Kennzeichen bezeichnen rote Wechselkennzeichen für Oldtimer. Eine Zulassung für diesen Kennzeichentyp lohnt sich für diejenigen, die mehrere Oldtimer besitzen. 07-Kennzeichen funktionieren wie "normale" Wechselkennzeichen und beginne immer mit der Nummer "07".

Saisonkennzeichen lassen sich schließlich für Fahrzeuge beantragen, die aufgrund der Witterung keine ganzjährige Nutzung erlauben. Die Nummernschilder weisen rechts außen zwei Ziffern auf, die die Angaben zu den Betriebsmonaten darstellen. Die Kennzeichnung "04/10" steht beispielsweise für eine Betriebsdauer von April bis Oktober. Innerhalb des Zeitraums, indem der Oldtimer nicht genutzt wird, muss dieser auf einem privaten Grundstück geparkt sein.

Noch mehr zu Sonderkennzeichen









 



Impressum, Copyright Autor: Johannes Wiesinger bearbeitet: 20.06.2020