Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Opel Meriva – Kann der TÜV-Sieger auch im Alltag überzeugen?

Im Jahr 2014 lautete der Testsieger des AUTO BILD TÜV-Reports überraschenderweise Opel Meriva B bei den Zwei- und Dreijährigen. Daher stellt sich nun die Frage, ob denn der Testsieger auch im Alltag und vor allem im Dauertest überzeugen kann? Wie ist es um den Kompaktvan bestellt, wenn er einmal 100.000 Kilometer oder mehr hinter sich gebracht hat?

Opel Meriva
Opel Meriva - Kann der TÜV-Sieger auch im Alltag überzeugen

Neu OHO – nach 100.000 Kilometern eher NAJA

Tatsächlich gibt es im Dauertest eine erneute Überraschung: Der Opel Meriva kann hier nicht mehr vollständig überzeugen. Der als „Reiseauto“ bekannte Meriva punktete bisher vor allem als komfortables Auto mit flexiblen Sitzen durch gute Einstellmöglichkeiten, einen bequemen Einstieg und viel Platz in der Kabine. Auch als „entspanntes Auto für Langstrecken“ wurde er von vielen Testern gelobt. Doch ganz so gut schnitt der Testsieger von 2014 im Dauertest dann doch nicht ab. Wieso? Die Gründe sind vielfältig:

7,1 Liter Testverbrauch

Der Opel Meriva ist eindeutig ein Langstreckenauto. In der Stadt gibt er ein eher behäbiges Bild ab und schluckt auch dementsprechend viel Kraftstoff. Insgesamt lag der Testverbrauch bei 7,1 Litern pro 100 Kilometern. Damit überschreitet er deutlich die Werksangabe von 5,4 Litern. Bei sparsamer Fahrweise kommt der Van circa 800 Kilometer weit. Jedoch gibt der 130-PS-Motor häufig unangenehm laute und tief brummende Geräusche von sich. Der ein oder andere Kritiker spricht von dem Sound eines Schiffdiesels im Meriva-Bug. Im Jahr 2014 hat Opel das neue Meriva-Modell daher überarbeitet und mit einem 1,6-Liter-Diesel-Motor auf den Markt gebracht. Das ältere Modell fährt deutlich flüssiger und ruhiger, sobald der Motor einmal richtig warmlaufen durfte, bestenfalls jenseits der 140 km/h. Die Gegensätze in Lärm und Fahrkomfort könnten in einem Auto nicht größer sein. Also Landstraßen und Autobahnen „ja“, als Stadtauto eher „nein“!

Opel Meriva 1.6 CDTI

Opel Meriva Diesel 1,6l CDTI - das überarbeitete Modell läuft flüssiger und ruhiger

Das innovative FlexDoor-Konzept von Opel...

...verspricht viel, kann aber in der Praxis nicht jeden Nutzer überzeugen. Denn der hintere Türausschnitt fällt für eine Familie mit Kindern recht klein aus. Das Montieren der Sitze gestaltet sich umständlich und langwierig. Von Praktikabilität kann hier nicht die Rede sein. Und noch etwas spricht gegen den Opel Meriva als Familienwagen: Wer mit mehreren Personen und Kindern verreisen möchte, der findet hier niemals genügend Platz für das Gepäck. Der Kofferraum ist zwar variabel von 400 bis 1500 Liter einstellbar, voll ist er aber dennoch rasend schnell. Mit einem Kinderwagen und etwas Gepäck ist die Obergrenze erreicht. Daher ist der Meriva zwar tatsächlich ein praktisches und zuverlässiges Reiseauto, jedoch nicht für eine Familie oder mehr als zwei bis drei Personen geeignet.

Opel Meriva FlexDoor-Konzept

Das innovative FlexDoor-Konzept des Opel Meriva

Der Opel Meriva im Dauertest

Leider kamen im Dauertest des Opel Meriva mehr Mängel zum Vorschein als erhofft. Schließlich versprach der TÜV-Testsieger nach zwei bis drei Jahren Nutzung ein echtes Verlassauto zu sein. Der integrierte Fahrradträger (s. Bild unten) jedoch ist bereits nach kurzer Zeit verdreckt und nur noch schwer zu handhaben. Die darin integrierte Rückleuchte ist bereits völlig verschimmelt. Eine regelmäßige Reinigung der Scharniere und des Trägers selbst mit der zugehörigen Rückleuchte sind daher ein absolutes Muss und werden vom Besitzer selbst durchgeführt. Ein Mehraufwand, der sich nur bei tatsächlicher regelmäßiger Nutzung des Fahrradträgers tatsächlich rentiert. Für große und schwere Modelle jedoch wird dennoch ein gesonderter Fahrradträger mit besserer Sicherung empfohlen.

Opel Meriva innen

Das Platzangebot für die Fondpassagiere überzeugte nicht restlos

Fazit

Alles in allem ist der Opel Meriva für Vielreisende und Fahrradfans immer noch eine gute Alternative. Leider kann er die Ergebnisse des TÜV-Tests im Dauertest nicht mehr wiederholen. Der Vorteil ist aber, dass die Ersatzteile günstig auf https://www.rexbo.de/search?q=Opel+meriva&c=100341 erworben und ausgetauscht werden können. Bei Konkurrenzmarken werden die ebenfalls notwendigen Reparaturarbeiten schnell deutlich teurer. Als Familienvan ist er nicht wirklich geeignet, doch ansonsten kann der Opel Meriva trotz kleiner Kritikpunkte seinem Besitzer für lange Zeit viel Freude bereiten.

Opel Meriva Fahrradträger

Der integrierte Fahradträger des Opel Meriva braucht Pflege

 

Alle Fotos: GM/Opel Media

mehr Tests?

Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 28.02.2015











Impressum, Copyright