Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo   mobile.de - Der Fahrzeugmarkt im Internet   
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto kfztech TV Unterricht
www.kfztech.de Ottomotor    

Zündanlagen Übersicht


Hier werden die bisher gängigen Zündanlagen SZ, TZ / TSZ, EZ und VZ/VEZ mit ihren Merkmalen erklärt. Welche Gemeinsamkeiten bzw. Unterscheidungsmerkmale haben/hatten sie?

Allen hier vorgestellten Batterie-Zündanlagen ist gemein, dass der Zündfunken durch das Zusammenbrechens des Magnetfeldes in der Primärwicklung der Zündspule ausgelöst wird. Der Unterschied liegt hingegen darin, wie der Primärstrom jeweils ausgeschaltet und der Zündfunke ausgelöst wird. Außerdem gibt es natürlich Unterschiede bei der Verteilung des Zündfunkens sowie bei der Zündzeitpunktverstellung.

Kürzel SZ TSZ  / TZ EZ VZ / VEZ

Name

herkömmliche Spulenzündung
(Batteriezündung)
Transistorspulenzündung bzw. Transistorzündung Elektronische Zündung Vollelektronische Zündung

Ausschalten des Primärstroms

mechanisch -

durch den Unterbrecherkontakt

elektronisch -

durch einen Transistor

elektronisch -

durch einen Transistor

elektronisch -

durch einen Transistor

Auslösung des Funkens

mechanisch -

durch den Unterbrecherkontakt

durch einen Induktivgeber oder einen Hallgeber im Zündverteiler durch einen Drehzahl- und Bezugsmarken an der Kurbelwelle durch einen Drehzahl- und Bezugsmarken an der Kurbelwelle/

Nockenwelle

Verteilen des Funkens

mechanisch -

durch Zündverteiler

 

(ROV = Rotierende Hochspannungs-

verteilung)

mechanisch -

durch Zündverteiler

 

(ROV = Rotierende Hochspannungs-

verteilung)

mechanisch -

durch Zündverteiler

 

(ROV = Rotierende Hochspannungs-

verteilung)

elektronisch - durch Einzelfunkenspulen (EFS) oder Doppelfunkenspulen (DFS)

(RUV = Ruhende Hochspannungs-

verteilung)

Verstellung des Zündzeitpunkts mechanisch und mit Unterdruck  -

im Zündverteiler

mechanisch und mit Unterdruck  -

im Zündverteiler

elektronisch -

per Zündkennfeld

elektronisch -

per Zündkennfeld

Induktivgeber
Induktivgeber im Zündverteiler
Hallgeber
Hallgeber im Zündverteiler
Bezugsmarkengeber an der Kurbelwelle
2 Bezugsmarkengeber an der Kurbelwelle
Herkömmliche Becher Zündspule, Zündverteiler erforderlich
Herkömmliche Becher Zündspule, Zündverteiler erforderlich
Zündspule für 4 Zylinder
Zündspule für 4 Zylinder mit Endstufe für RUV
Zündspule für ROV mit Schaltgerät
Zündspule für ROV mit Endstufe
Diverse Zündspulen
Diverse Zündspulen mit integrierten Endstufen sowie mit Zündkerzenkerzensteckern für ruhende Hochspannnungsverteilung

 

Natürlich lassen sich die Zündsysteme nicht immer so sauber voneinander trennen. Außerdem verwenden die Hersteller sehr unterschiedliche Bezeichnungen und Abkürzungen, die aus Platzgründen nicht aufgeführt wurden.

Quellen: Bosch, VW, Beru

Lesen sie auch:

Der Zündzeitpunkt am Beispiel der VEZ | Zündkerzen | Geschichte der Zündung Teil 1 und Teil 2

Sehr gut zum Zündspulen testen eignet sich der Zündspulentster ZST-1.

Externe Links zur Laserzündung:



Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 19.02.2015
Folgen Sie kfztech auf Twitter Twitter Logo
Besuchen Sie kfztech auf Facebook
Facebook Logo


Impressum, Copyright Technik Seiten Suche, allgemein Link Us Sitemap