Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Warum ein Steinschlagschaden so gefährlich sein kann

Schnell ist es passiert und der Steinschlagschaden ist da. Nun heißt es schnell zu handeln, da ein Steinschlagschaden gefährlich werden kann. Auch wenn man es sich nicht vorstellen kann, wieso so ein „Mini-Schaden“ an der Windschutzscheibe gefährlich ist, sollte der Schaden so schnell wie möglich repariert werden. Vor allem ist die Reparatur dann wichtig, wenn der Steinschlag das Sichtfeld beeinträchtigt. Außerdem wird der TÜV diesen Schaden beanstanden und der Wagen wird keine neue Plakette erhalten, bis die Reparatur oder der Austausch der Scheibe durchgeführt wurde.

Was ist zu tun, wenn auch Sie einen Steinschlag feststellen?

Eine Reparatur ist unumgänglich. Denn durch das kleine „Loch“ oder die Einkerbung kann sich schnell ein Riss bilden und somit ist die ganze Scheibe davon betroffen. Sobald Sie Steinschlag feststellen, sichern sie diesen mit einem transparenten Klebestreichen und fahren Sie in die nächste Werkstatt. Die Reparatur dauert meist nicht einmal eine Stunde und ist sehr schnell erledigt.

Steinschlagreparatur

Bei einer beschädigten Scheibe stellt sich zwangsläufig die Frage: Reparatur oder Austausch - Bild: fotolia.com / industrieblick

Wann kann die Scheibe repariert werden und wann muss sie ausgetauscht werden?

Die Windschutzscheibe kann unter folgenden Bedingungen repariert werden:

  • Die Risse sind kleiner als 3 Zentimeter

  • Der Steinschlag ist nicht größer als eine Euromünze

  • Die Scheibe ist nicht mehr als 60.000 km gefahren worden

Ansonsten ist es sinnvoller die Scheibe komplett auszutauschen, damit die Sicherheit gewährleistet ist.

Doch auch Windschutzscheiben, die mit einer Heizung versehen sind, müssen in der Regel immer ausgetauscht werden. Dies hat den Grund, dass die Statik bei einem Schaden nicht mehr gegeben ist und die Wärme so dazu führen kann, dass die Scheibe reißt.

Was passiert bei der Reparatur?

Als Erstes wird die schadhafte Stelle sorgfältig gereinigt und lose Glassplitter sowie Schmutz werden entfernt. So kann ein optimales Reparaturergebnis erhalten werden. Nach der Reinigung wird mit einem Injektor die Bruchstelle mit Spezialharz befüllt. Damit wird die beschädigte Stelle stabilisiert. Um den Spezialharz auszuhärten wird UV-Licht eingesetzt. Im Anschluss wird die behandelte Stelle geglättet und poliert. Nach der Reparatur ist die Stelle kaum noch zu erkennen.

Eine Reparatur ist nur dann erfolgreich, wenn die behandelte Stelle zu 70 Prozent optisch behoben ist.

Wer zahlt die Kosten für die Reparatur?

Wenn Sie eine Teilkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen haben, zahlt die Versicherung die komplette Reparatur. Dabei sollten Sie natürlich darauf achten, welchen Vertrag Sie abgeschlossen haben. Ist der Vertrag mit Werkstattbindung, müssen Sie in die Partnerwerkstatt, um den Schaden reparieren zu lassen. Gehen Sie in eine andere Werkstatt, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie die Kosten zum großen Teil selbst tragen werden. Diese Informationen erhält man aus dem Versicherungsvertrag.

Doch auch bei einem Vertrag mit Selbstbeteiligung kann es durchaus vorkommen, dass die Reparatur für Sie kostenlos ist. Denn fast alle Versicherungsgesellschaften möchten, dass die Kunden die Scheibe reparieren lassen, um so einem kostenintensiven Austausch der Scheibe zu entgehen. Daher kann es durchaus möglich sein, dass auch Ihre Versicherungsgesellschaft auf die Zahlung der Selbstbeteiligung verzichtet.

Doch auch wenn die Versicherung den Schaden nicht übernimmt, kostet dieser nicht die Welt. Je nach Werkstatt kostet das Reparieren eines Steinschlages an der Frontscheibe etwa 100 Euro. Der Austausch der Scheibe kann da schon schnell 400 bis 600 Euro kosten.

Eine Reparatur der Autoscheibe ist auf jeden Fall sinnvoll, um so weitere Schäden zu vermeiden. Denn stellen Sie sich den schlimmsten Fall vor, dass Sie auf der Autobahn unterwegs sind und die Scheibe bei 130 km/h komplett reißt, dann werden Sie sicher einen gewaltigen Schreck bekommen. Das kann soweit gehen, dass Sie vor lauter Schreck das Lenkrad herumreißen und so womöglich sich und andere gefährden. Deshalb zögern Sie auf keinen Fall, einen Steinschlag sofort reparieren zu lassen.

Quellen:

http://www.autoglaser.de/Service/Windschutzscheibe-Steinschlag-Reparatur

http://www.renault.de/service-privatkunden/inspektion-instandhaltung/inspektion/karosserie/windschutzscheibe/

http://www.atu.de/pages/werkstatt/autoglas/scheibenreparatur.html

http://www.sixt-neuwagen.de/ratgeber/reparatur-und-technik-auto/steinschlag-reparatur

 

 

 

 

Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 12.11.2015









Impressum, Copyright