Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Matrix-Licht, Laserlicht, OLED, Baustellenlicht - Entwicklungen beim Licht (1)

...zur Fortsetzung mit dem Laserlicht (Teil 2)

Viele Jahrzehnte leuchtete die „gute“ alte Glühlampe dem Autofahrer den Weg durch die Dunkelheit nach Hause. Dann hielt das Xenon-Licht Einzug in das Automobil. Doch auch diese Neuerung ist wohl bereits schon wieder von den LED-Scheinwerfern überholt worden. Und die neueste Innovation ist mittlerweile der Laserscheinwerfer (Bild 1). Mehr zur Historie können Sie übrigens in der kurzen Geschichte des Auto Lichts nachlesen.

Audi R18 e-tron Le Mans LED Laser

Bild 1 - Der neue R18 e-tron Le Mans mit LED Laserscheinwerfer vorgestellt auf der CES in Las Vegas - Bild Audi

Das LED-Licht, das die herkömmliche Glühbirne nun überall im Auto verdrängt, bietet viel mehr Möglichkeiten als eine Lichtquelle mit Glühwendel dies vermag. So lassen sich beispielsweise einzelne LED-Segmente gezielt an- und abschalten. Dadurch können entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge aus dem Fernlichtkegel förmlich ausgeschnitten werden (Bild 2).

Matrix-LED-Q7

Bild 2 - Ein moderner Scheinwerfer mit Matrix LED im Audi Q7 - Grafik Audi

Bei Audi nennt man diese Technik „Matrix-Licht“. Für 2000 € Aufpreis kann man dieses Feature erhalten. Aber in der Fahrpraxis ist dies auch wirklich beeindruckend, wovon sich der Autor selbst überzeugen konnte. aber auch andere hersteller wie z.B. BMW, Opel und Mercedes bauen solche Scheinwerfer.

Im Übrigen forscht und entwickelt Audi derzeit kräftig an den verschiedensten Technologien rund um das Licht der Zukunft. Der Hersteller aus Ingolstadt versteht sich selbst als Lichtmarke und verbindet mit dem Licht die Begriffe Ästhetik, Dynamik und Interaktion. Kürzlich wurde in Ingolstadt ein Lichtassistenzzentrum (LAZ) eingeweiht, der als Zukunftslabor dient.

Grund genug, sich einmal die aktuellen Entwicklungen und Forschungen von Audi auf dem Lichtsektor näher anzusehen.

Das Matrix Licht

Die Audi Matrix LED-Technologie teilt das LED-Fernlicht in zahlreiche 25 kleine einzelne Fernlicht-Leuchtdioden auf, die mit fünf vorgeschalteten Linsen oder Reflektoren zusammenarbeiten. Von einem schnellen Steuergerät gemanagt, werden sie je nach Situation einzeln zu- und abgeschaltet, bzw. gedimmt. Dadurch liefern sie stets eine hochpräzise Ausleuchtung und maximal mögliche Lichtausbeute, ohne eine Schwenk-Mechanik zu benötigen (Bilder 3, 4 und 5).

Matrix-LED Komponenten

Bild 3 - Die filigranen Komponenten eines Matrix-LED Scheinwerfers - Bild Audi

Matrix-LED Scheinwerfer

Bild 4 - Der Matrix-LED Scheinwerfer kann einzelne Segmente an- und ausschalten - Bild Audi

Matrix-LED Aufbau

Bild 5 - Der Aufbau eines Q7 Matrix LED-Scheinwerfers mit steuerbaren 30 LEDs - Grafik Audi

Wenn der Lichtschalter auf „Automatik“ steht und das Fernlicht eingeschaltet ist, wird das System außer Orts ab 30 km/h Geschwindigkeit, innerorts ab 60 km/h aktiv. Sobald die Kamera Fahrzeuge erfasst, blenden die LED-Scheinwerfer das Fernlicht in den notwendigen Teilbereichen aus. Das System arbeitet so präzise, dass entgegenkommende und vorausfahrende Fahrzeuge ausgeblendet, alle anderen Bereiche dazwischen und daneben jedoch weiterhin voll vom Fernlicht erhellt werden.

Dies ist auch durch die Vernetzung der Scheinwerfer mit den Navigationsdaten (GPS) möglich. Für den Fahrer ist dies eine Entlastung, da er ständig mit dem Fernlicht unterwegs sein kann, denn das System erkennt selbst, wann es sich an- oder abschalten bzw. verändern muss. Zusätzlich ist die Funktion eines Markierungslichts möglich. Hier kooperiert das Fernlicht mit dem Nachtsichtassistenten und markiert erkannte Fußgänger. Befindet sich eine Person oder Hindernis im kritischen Bereich vor dem Auto, blinken einzelne LEDs diese dreimal kurz nacheinander an. Der Fußgänger wird so deutlich aus seinem Umfeld herausgehoben und gewarnt, gleichzeitig natürlich auch der Fahrer. Die Leuchtdioden der Audi Matrix LED-Scheinwerfer lassen sich aber auch für die Funktion des Kurvenlichts nutzen. Dann verschieben sie einfach den Schwerpunkt des Lichts in Richtung des Kurvenverlaufs. Mithilfe der vorhersagbaren Streckendaten aus der Fahrzeugnavigation können sie dies bereits kurz vor dem Lenkradeinschlag tun.

Momentan sind es 25 einzelne Segmente, die sich beim Matrix-Licht an- und ausschalten lassen. Auch andere Hersteller bieten solche elektrisch gesteuerten LED-Scheinwerfer an. Mercedes hat bei seiner Multi-Beam Technologie im CLS aktuell 24 LEDs, die sich intelligent steuern lassen, verbaut und möchte bald 84 und später 1024 davon im Scheinwerfer unterbringen.

Oktober 2015

...zur Fortsetzung mit dem Laserlicht (Teil 2)

Passende Videos zum Thema Lichtkanal und mehr...

 

Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 11.10.2015











Impressum, Copyright