Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo   mobile.de - Der Fahrzeugmarkt im Internet   
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto Shop kfztech TV Unterricht
www.kfztech.de Alternative Antriebe  

Elektromobilität - Dem elektrischen Antrieb gehört die Zukunft

Elektromobilität - Elektroautos und Hybridfahrzeuge - Ein Überblick der Elektro- und Hybridfahrzeuge nach einem Rundgang auf der IAA 2013

VDA-Chef Matthias Wissmann verkündete auf der Pressekonferenz zum Auftakt der IAA 2013 vollmundig, dass bis zum Jahresende allein die deutschen Automobilbauer 16 Serienmodelle mit elektrischem Antrieb auf den Markt bringen würden: „Die E-Autos kommen jetzt auf die Straße.“ Das bleibt zu hoffen, denn der Anteil der E-Autos in Deutschland liegt gerade einmal bei knapp 0,2 %. Es scheint aber, dass sich etwas tut. Jeder Hersteller ist bemüht, seinen Anteil an alternativen Antrieben beizusteuern. Der wohl wichtigste Grund: Die Hersteller müssen den CO2-Ausstoß ihrer Flotten bis zum Jahr 2015 auf 120 Gramm CO2 je Kilometer reduzieren und bis zum Jahr 2020 sogar noch einmal deutlich auf 95 Gramm CO2.

Mercedes SLS AMG electro drive

Mercedes SLS AMG electro drive (Quelle: kfztech.de)

Für die Käufer sind Elektrofahrzeuge aktuell lediglich Zweit- oder sogar nur Drittfahrzeuge. Denn neben dem teilweise hohen Anschaffungskosten ist die Angst noch groß, liegen zu bleiben, oder aber den potenziellen Käufern ist die Batteriekapazität für längere Strecken nicht ausreichend. Statistiken besagen jedoch, dass 80 Prozent aller Autofahrten nicht länger als 50 Kilometer sind. Doch den Kunden geht es um die restlichen 20%. Audi und BMW haben dazu ein passendes Gegenargument und bieten für längere Fahrten einen Leihwagen als Service an.

Was sich so alles tut bei den Elektroautos und Hybridfahrzeugen zeigt der folgende Überblick von 10 Herstellern.

BMW

  • BMW i3 ab 34.950 Euro, wurde als reines Elektroauto konzipiert (Lesen Sie alles ausführlich zur Technik des BMW i3)

BMW i3

BMW i3 (Quelle: kfztech.de)

  • BMW i8 Plug-in-Hybrid

Plug-in-Hybrid Sportwagen mit Verbrauchs- und Emissionswerten eines Kleinwagens. Dreizylinder mit 231 PS durch die Unterstützung des Front-Elektromotors mit 96 kW (131 PS); Beschleunigung in  4,4 Sekunden von Null auf 100 km/h.

BMW i8

BMW i8 - von einigen zum schönsten E-Auto der IAA gekürt (Quelle: kfztech.de)

Volkswagen

  • eGolf - Erst Anfang 2014 gibt es den eGolf, der gegen den BMW i3 antritt, E-Antrieb in die bestehende Karosserie, e-Golf wird von einem 85 kW1/115 PS1 starken Elektromotor angetrieben. Der dreht, wie die Maschine des e-up!, bis 12.000/min hoch und stellt schon beim Start das maximale Anfahrdrehmoment von 270 Nm zur Verfügung. Bis zu 190 km Reichweite, mit der des i3 vergleichbar, konnte Volkswagen die Lithium-Ionen-Batterie platzsparend in einem stabilisierenden Rahmen im Fahrzeugboden (unter den Vorder- und Rücksitzen sowie im Bereich des Mitteltunnels) integrieren. Ab 35.000 Euro

VW e-up! und VW eGolf

VW e-up! und VW eGolf (Quelle: VW)

  • eUp! - Kleinwagen Konkurrent von Smart electric drive und Renault Zoe; 11,7 kWh Strom für drei Euro auf 100 km, Sein Elektromotor, wie beim e-Golf eine Synchronmaschine – bringt es auf 60 kW/82 PS. Reichweite 160 km. für einen echten Volks-Elektrowagen sind die Preise ab 26.900 Euro aber noch recht teuer. Marktstart: ab sofort Die Motoren, Getriebe und Batterie des e-up! und e-Golf sind unternehmenseigene Entwicklungen. Laden ist über Steckdose, Wallbox oder Ladestation möglich.

Volkswagen e up!

Volkswagen e up! (Quelle: VW)

Opel Ampera

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann verkündete am Rande der Autoshow, dass der Opel Ampera Auto nun 8000 Euro billiger ist. Damit kostet das Elektrofahrzeug mit Range Extender dann aber immer noch mindestens 38.000 Euro. Lesen Sie alles zur Technik des Opel Ampera.

Opel Ampera

Opel Ampera

Smart

  • smart electric drive

Mit der Studie smart fourjoy feiert ein kompakter Viersitzer seine Weltpremiere auf der IAA, den es auch als mit elektrischem Antrieb geben wird. Mit dem smart fortwo edition BoConcept präsentiert die Kultmarke in Frankfurt das erste Serienmodell, das aus der Design-Kooperation mit BoConcept, entstanden ist. Das limitierte Modell ist als Coupé und Cabrio erhältlich und kommt ab November zu den Händlern. Käufer haben beim Antrieb die Wahl zwischen electric drive (55 kW) sowie dem 52-kW-mhd-Benzinmotor und dem 62-kW-Benzinmotor. Der smart fortwo wurde von Beginn an für den elektrischen Antrieb entwickelt, aktuell ist die Marke mit rund 40 Prozent Marktanteil im ersten Halbjahr 2013 klarer Marktführer bei elektrischen Fahrzeugen in Deutschland.

smart forjoy

smart forjoy (Quelle: smart)

Audi

  • Audi a3 Sportback etron Plug-in-Hybrid

kommt ab Frühjahr 2014 und soll für rund 37.000 Euro zu haben sein. Mit 150 kW (204 PS) Systemleistung, verbraucht er auf 100 Kilometer im Mittel nur 1,5 Liter Benzin, die Reichweite bei elektrischem Modus beträgt bis zu 50 Kilometer. In 7,6 Sekunden sprintet er von 0 auf 100 km/h und seine Höchstgeschwindigkeit ist mit 222 km/h angegeben. Nach der ECE-Norm für Plug-in-Hybridfahrzeuge beschränkt sich seine CO2-Emission im Durchschnitt auf 35 Gramm pro Kilometer – das entspricht einem Verbrauch von 1,5 Liter pro 100 Kilometer. Die E-Maschine, eine permanent erregte Synchronmaschine, bietet ihre maximal 330 Nm praktisch vom Start weg an und bleibt in einem breiten Bereich bis etwa 2.200 Umdrehungen konstant. Als Verbrennungsmotor dient der 1.4 TFSI. Sechsgang e-S tronic integriert, die die Kräfte auf die Vorderräder leitet.

Wie alle Doppelkupplungsgetriebe von Audi ist sie in zwei Teilgetriebe aufgeteilt. Je nach Ladezustand beträgt die Spannung zwischen 280 und 390 Volt. Der Akku ist aus 96 prismatischen Zellen aufgebaut, die in acht Modulen mit je zwölf Zellen zusammengefasst sind. Audi liefert den A3 Sportback e-tron serienmäßig mit einem universell einsetzbaren Ladekabel aus. Durch die vom Kunden austauschbaren Anschlussstecker kann das Ladekabel sowohl an Haushaltssteckdosen, als auch an Industriesteckdosen für die volle Ladeleistung betrieben werden. Diese Anschlussstecker sind landesspezifisch ausgeführt, um das Laden des A3 Sportback e-tron weltweit sicherzustellen. Für den komfortablen Betrieb zu Hause, kann das Ladekabel in eine Wandhalterung eingeklinkt werden. Diese ist im Audi Design gestaltet und bietet neben dem komfortablen Aufbewahren und Benutzen des Kabels auch eine Absperrmöglichkeit. Somit ist das Ladeequipment auch bei der Verwendung im Freien vor Diebstahl geschützt.

Audi a3 Sportback etron

Audi a3 Sportback etron (Quelle: kfztech.de)

  • Audi A8 Hybrid

Mit seinem 2.0 TFSI leistet der Audi A8 hybrid 155 kW (211 PS), die E-Maschine gibt 40 kW und 210 Nm Drehmoment ab. Dabei beträgt der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch nur 6,3 Liter pro 100 Kilometer (147 Gramm CO2 pro Kilometer). Durch eine Kupplung miteinander verbunden, schicken beide Antriebe ihre Kräfte über eine stark modifizierte Achtstufen-tiptronic auf die Vorderräder. Unterstützt die E-Maschine den Vierzylinder als E-Booster, liegen die Systemleistung bei 180 kW (245 PS) und das Systemdrehmoment bei 480 Nm.

A8 Hybrid

Audi A8 hybrid (Quelle: Audi)

Tesla

  • Tesla Modell S

Für das Model S, eine Limousine mit Elektroantrieb und Platz für bis zu sieben Personen, gibt es zwei Batterieoptionen mit unterschiedlichen Reichweiten und Leistungseigenschaften. Die Lithium-Ionen-Zellen sind jeweils in einem Block zusammengefasst und im Fahrzeugboden integriert. Die Reichweite ist bei durchschn. 88 km/h liegt mit 370 bzw. 480 km angegeben. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 190 bzw. 200 km/h.

Tesla Modell S

Tesla Modell S

Nissan

  • Nissan Leaf

Mit 71.000 Einheiten weltweit ist der  NISSAN LEAF das mit Abstand beliebteste Elektroauto weltweit.

  • Nissan e-NV200

Die auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2013 präsentierte Taxi-Version des neuen Nissan e-NV200 wird künftig in Barcelona völlig emissionsfrei Taxikunden befördern. Nissan und die Stadtverwaltung der katalanischen Metropole haben vereinbart, dass Barcelona als weltweit erste Stadt den rein elektrisch betriebenen e-NV200 als öffentlich zugängliches Taxi einsetzt.

Nissan e-NV 200

Nissan e-NV 200 (Quelle: Nissan)

Mercedes

  • Mercedes SLS AMG electric

Die Ingenieure von AMG haben sich nach eigenen Angaben einer der schwierigsten Missionen mit dem Ziele gestellt, das Fahrerlebnis der Zukunft zu erschaffen. Das Ergebnis sind 552 kW (751 PS) - der stärkste AMG aller Zeiten - und somit das weltweit schnellste elektrisch angetriebene Serienfahrzeug. (siehe auch Titelbild)

Mercedes SLS AMG electric drive

Mercedes SLS AMG electric drive - kompletter Antriebsstrang vorne und hinten elektrisch

  • S 500 Plug-in Hybrid

Das dritte Hybrid-Modell der neuen S-Klasse, der S 500 PLUG-IN HYBRID, setzt neue Maßstäbe bei Effizienz, Antriebs- und Klimakomfort. Mit 69 g CO2 pro Kilometer (3 Liter/100 km) setzt die S Klasse einen noch vor wenigen Jahren kaum für möglich gehaltenen Verbrauchsbestwert für Luxuslimousinen. Der 80 kW starke Elektroantrieb mit extern aufladbarer Batterie ermöglicht emissionsfreies Fahren mit einer Reichweite von zirka 30 km. Er ist kombiniert mit dem neuen 3,0 Liter-V6-Turbomotor. Mercedes-Benz stellt den S 500 PLUG-IN HYBRID auf der IAA in Frankfurt vor. Die Markteinführung erfolgt im nächsten Jahr.

Mercedes S500 Plug-in Hybrid

Mercedes S500 Plug-in Hybrid (Quelle:Mercedes)

Mercedes S500 Plugin-Hybrid

Mercedes S500 Plugin-Hybrid Antriebsstrang

  • B-Klasse Electric Drive

Die B-Klasse Electric Drive präsentiert sich mit dynamischem Design, hochwertigem Interieur und einem drehmomentstarken Elektromotor für lokal schadstofffreies Fahren. Damit ermöglicht sie temperamentvollen und souveränen Fahrspaß für rund 200 Kilometer Reichweite. Bei der Entwicklung der elektrischen B-Klasse arbeitet Mercedes-Benz mit TESLA Motors zusammen.

 B Klasse electric drive

Mercedes B Klasse electric drive (Quelle: Mercedes)

Renault

  • Renault Zoe

Renault gibt für sein Elektrofahrzeug eine Reichweite von 210 Kilometern an, Kleinwagen kostet nur 22.000 € plus 79 € Batteriemiete, ab 2014 auch mit normalem Stecker aufladbar.

Renault Zoe beim Laden

Renault Zoe beim Laden

  • Twizy

Der zu 100% elektrisch angetriebene City-Zweisitzer von Renault auf 4 Rädern. ab 6990 €.

Renault Twizy

Renault Twizy (Foto: kfztech.de)

Peugeot

  • Peugeot 208 Hybrid FE

Die Peugeot-Studie 208 Hybrid FE, feierte auf der IAA 2013 Premiere.  Ein CO2-Ausstoß von nur 49 Gramm pro Kilometer, entspricht 2,1 Liter Verbrauch auf 100 Kilometern. Die Beschleunigung liegt 8 Sekunden on 0 auf 100. Der Motor, ein Dreizylinder-1,2 Liter-Benziner, wurde mit dem 40-PS-Elektroantrieb des 908 Hybrid kombiniert  inklusive dessen Hochleistungsbatterie.

Peugeot 208 Hybrid FE

Peugeot 208 Hybrid FE (Foto: Peugeot)

  • PEUGEOT 2008 HYbrid Air:

mehr zur HYbrid-Air-Technologie.

Peugeot HYbrid-Air

Peugeot HYbrid-Air (Foto: kfztech.de)

Fazit:

Ein faszinierender Rundgang auf der IAA alleine schon was die Vielfalt und Technik ausgereifter Elektroautos und Hybridfahrzeuge betrifft. Jetzt müssten nur noch mehr davon auf den Straßen zu sehen sein. - Die (nahe) Zukunft fährt elektrisch.

Sie haben Toyota vermisst? Lesen Sie dazu auch:

Toyota Yaris Hybrid R Konzeptfahrzeug und Toyota Brennstoffzellenantrieb und natürlich die Technik des Prius

mehr zur IAA 2013 | Hyundai Ioniq |

Quellen: Peugeot, Renault, Mercedes, Smart, Audi, Volkswagen, Tesla, BMW, Nissan, Opel, AMG,

 




Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 16.11.2016

Folgen Sie kfztech auf Twitter Twitter Logo
Besuchen Sie kfztech auf Facebook
Facebook Logo
Lesen Sie auch den Blog von kfztech.de Blogger Logo


Impressum, Copyright