Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo   mobile.de - Der Fahrzeugmarkt im Internet   
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto Shop kfztech TV Unterricht
www.kfztech.de   Klimaanlagen: Studienprogramme

Hans-Dietrich Zeuschner, 01.05

Do it yourself:
Zwei Studienprogramme für BBS-Schüler zum Thema Kfz-Klimaanlagen

Jede Lehrkraft, die heute ein Referatsthema vergibt, sollte beim Quellenstudium das Internet konsultieren und sich vergewissern, ob dort nicht bereits eine mehr oder weniger fix und fertige Ausarbeitung vorliegt. Wenn das der Fall sein sollte, dann ist sie gut beraten, diese Quelle bei der Aufgabenstellung sinnvoll zu nutzen.

Hierzu ein Beispiel:

Zur Anlage des ersten Programms

Dieses Studienprogramm bezieht ausdrücklich das Internet in die Erarbeitungsphase der Schüler ein. Sowohl die zwölf Multiple-Choice-Aufgaben im ersten Teil, bei denen es im Wesentlichen um ökonomische und ökologische Themen von Kfz-Klimaanlagen geht, als auch der zweite Aufgabenblock, der sich ausschließlich auf die Technik d.h. den Aufbau und die Wirkungsweise der Baugruppen von Klimaanlagen bezieht, basieren auf relevanten Informationen zu diesem Thema auf den nachstehend ausdrücklich benannten Internetseiten und können nach Studium dieser Quellen gelöst werden.  Der Nachweis für das erfolgreiche Quellenstudium ist im ersten Teil durch Angabe der Internetadresse und durch Zitieren des relevanten Textes zu führen.

Die jeweils 12 Aufgaben sowohl im ersten als auch im zweiten Teil können arbeitsteilig von zwei, drei oder vier Gruppen bearbeitet werden.  Didaktisch von Vorteil ist, dass alle Schüler am PC  eine größere Anzahl Quellen studieren müssen, ehe sie die Antworten auf die ihnen zugeteilten speziellen Fragen finden, bzw. mögliche Antworten miteinander diskutieren können. Weil damit zu rechnen ist, dass Schüler in Kfz-Klassen über eine Reihe von technischen Informationen bereits verfügen, wurde im zweiten Teil auf Quellennachweise verzichtet. Je nach Lage der Dinge, wird es in manchen Fällen zweckmäßig erscheinen, diesen vollständig oder zur Hälfte von allen Schülern bearbeiten zu lassen.

 Die Ergebnisse der einzelnen Internetrecherchen ergeben in der Addition, strukturiert durch die Fragen bzw. Fragenkomplexe, einen angemessenen Überblick über den ökonomischen und ökologischen sowie über den fluidtechnischen Teil des Themas.  

Zur Aufgabenkonstruktion

In den meisten Fällen sind die Aufgaben als Halbsätze konzipiert. Diese Form erschien  in diesem Falle am zweckmäßigsten geeignet, obwohl  sie in der Testpsychologie nicht so häufig verwendet wird.  

Häufig ist nur eine Antwort richtig, in Ausnahmefällen müssen mehrere Antworten angekreuzt werden.

 Für die Ausarbeitung der Fragen wurden im Oktober 2004 folgende Quellen genutzt:

Der erste Teil (ökonomische und ökologische Fragestellungen)

(1.) PKW-Klimaanlagen
müssen regelmäßig gewartet werden ( )  
besitzen Selbstreinigungskräfte  (  )       
müssen sachkundig gewartet werden  (  ) 
müssen wöchentlich gereinigt werden (  )   

Nachzulesen unter www. ……………….
Text:

(2.) Für das Leben und die Vermehrung von Bakterien und Schimmelpilzen bietet die Verdampferoberfläche 
ein ungünstiges Klima   (  )    
ein optimales Klima  (  )         
ein weniger günstiges Klima  (  ) 
ein gutes Klima (  )   

Nachzulesen unter www……………..
Text:

(3.) Bakterien und Schimmelpilze, sowie deren Stoffwechsel- und Abfallprodukte  werden wirksam bekämpft
durch einen Pollenfilter   (  )      
durch einen Innenraumfilter (  )  
durch Reinigung der Verdampferoberfläche  (  ) 
durch einen Partikelfilter  (  )   

Nachzulesen unter www. ………………
Text:

(4.) Der Arbeitsschutz gem. VDI-Richtlinie 6002 schreibt für stationäre Klimaanlagen vor, dass an Arbeitsplätzen die Zuluft mindestens
der Qualität der Außenluft zu entsprechen hat (  ) 
zu 90% gereinigt sein muss  (  )                        
keine Bakterien und Schimmelpilze enthalten darf (  ) 
stets besser als die Abluft zu sein hat (  )   

Nachzulesen unter www. ………………
Text:

(5.) Die Reinigungsflüssigkeit 
soll billig und aggressiv sein  (  )
soll sich mit dem Kältemittel vertragen (  )      
soll ungiftig und nicht allergen  sein   (  ) 
soll geruchsneutral sein   (  )   

Nachzulesen unter www. ……………....
Text:

(6.) Der  Energieverbrauch für den Betrieb von Kfz-Klimaanlagen steigt
minimal  (  )    
um etwa 5%  (  )    
um etwa 10%  (  ) 
um etwa 20%  (  )   

Nachzulesen unter www. ……………..
Text:

(7.) Aus jeder PKW-Klimaanlage entweicht Kältemittel in die Atmosphäre.  Der Anteil beträgt 
ca. 4% im Monat  (  ) 
ca. 8%  im Jahr (  )  
ca. 12% im Jahr  (  ) 
ca. 15% im Jahr  (  )   

Nachzulesen unter ………………….
Text:

(8.) Der durch den Betrieb von Kfz-Klimaanlagen bewirkte höhere Treibstoffverbrauch
führt zu einer Erhöhung der CO2-Emissionen  (  )    
wird durch den Katalysator neutralisiert  (  )  
führt zu einer Erhöhung des Treibhauseffektes  (  ) 
hat die gleiche Wirkung wie das entweichende Kältemittel  (  )  

Nachzulesen unter: …………………
Text:

(9.) Der langjährige  Mittelwert der Sommertemperatur betrug in  Europa zwischen 1901 und 1995  17,5°C. Im letzten Sommer lag der gemessene  Sommermittelwert  höher, nämlich um 
2 Grad  (  ) 
3 Grad  (  ) 
4 Grad  (  ) 
5 Grad (  )   

Nachzulesen unter …………………….
Text:

(10.) Zum Beispiel in Darwin-Australien gehören Kfz-Klimaanlagen zur Standardausrüstung. Dort  liegen die in den letzten hundert Jahren gemessenen  Jahresmitteltemperaturen um etwa
10 Grad über den Sommermitteltemperaturen in Europa (  ) 
7,5 Grad über den Sommermitteltemperaturen in Europa  (  ) 
5,5 Grad über den Sommermitteltemperaturen in Europa  (  ) 
3 Grad über den Sommermitteltemperaturen in Europa  (  )   

Nachzulesen unter …………………….
Text:

(11.) Im Jahr 2000 entsprach der Ausstoß von Treibhausgasen aus Kfz-Klimaanlagen
rund   300.000 Tonen Kohlendioxid  ( ) 
rund   700.000 Tonen Kohlendioxid  ( ) 
rund 1.000.000 Tonnen Kohlendioxid  ( ) 
rund 1.300.000 Tonen Kohlendioxid  ( )   

Nachzulesen unter..................................
Text:

(12.) Das Kältemittel wird bei der Wartung 
unter Druck stehend gewogen ( ) 
von Kondenswasser getrennt ( ) 
wird mit Frostschutzmittel versetzt ( ) 
wird mit  Schmieröl versetzt( )  

Nachzulesen unter..................................
Text:

Der zweite Teil (fluidtechnische Fragestellungen)

Klimaanlage Fragen

Klimaanlage Fragen

Bildvorlage: Staudt,W.: Kraftfahrzeugtechnik, Braunschweig/Wiesbaden, 1988, S.276

Der dritte Teil (das VW-Selbststudienprogramm 271 „Der Phaeton, Heizungs- und Klimaanlage“) 

"Die Klimaanlage funktioniert wie ein Kühlschrank“  lese ich in einem Kfz-Lehrbuch von 1990.

Das ist lediglich die eine Seite der Medaille. Der elektronischen Regelung von Kfz-Klimaanlagen wird heute sehr große Aufmerksamkeit gewidmet. Sensoren, Datenbus, Aktoren und Rechner sind  wesentliche Bestandteile, wie das nachstehend vollständig wiedergegebene Selbststudienprogramm der Volkswagen AG unter anderem zeigt.

Der nachstehende Beitrag (SSP) ist mir von der Volkswagen AG, Produktkommunikation, freundlicher Weise zur Verfügung gestellt worden, vielen Dank dafür. Er ist urheberrechtlich geschützt. Dieses außerordentlich anschaulich gestaltete Selbststudienprogramm in traditioneller Form ist in besonderer Weise als Medium zum Einsatz in Berufsschulen, Berufsfachschulen und Fachschulen geeignet.

Phaeton - Heizung und Klimaanlage (VW Selbsstudienprogramm SSP 271)

Hans-Dietrich Zeuschner

 

 




Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

Johannes Wiesinger

bearbeitet: 19.02.2015

Folgen Sie kfztech auf Twitter Twitter Logo
Besuchen Sie kfztech auf Facebook
Facebook Logo
Lesen Sie auch den Blog von kfztech.de Blogger Logo


Impressum, Copyright Technik Suche, allgemein
Link Us Sitemap
DSL-Vergleich Versicherungsvergleich Strompreisvergleich Gasanbieter Vergleich