www.kfzbetrieb.de 

Eine außergewöhnliches Leserecho und die Antwort des Autors

Bezug:    Der cw-Wert, ein Papiertiger ! von Hans-Dietrich Zeuschner


Hallo Herr Zeuschner,

mit Erstaunen habe ich Ihren Fach-Beitrag zum Thema cw-Wert bei Kraftfahrzeugen gelesen. Offensichtlich ist, dass nicht nur der cw-Wert ein Thema bei Stammtischgesprächen ist, sondern, dass auch mancher Fach-Beitrag am Stammtisch entsteht.

So ist es doch recht erstaunlich, wie eine Dichte der Luft von 1,993 kg/m^3 zustande kommen soll, wie ein solcher Beitrag im Juni 2006 entstehen wird, jetzt aber schon zu lesen ist und wie einfach es doch ist, sich vor Nicht-Besser-Wissendem-Auditorium mit etwas hervorzutun, das man offensichtlich selbst nicht verstanden hat.

Ich komme aus der Elektrotechnik und wäre sehr erstaunt, würde mir jemand erzählen, dass der spezifische Widerstand eines elektrischen Leiters nur ein Papiertiger ist, denn um weniger Spannungsabfall auf der Leitung zu erhalten, brauche ich ja nur die Leitung zu verkürzen oder den Stromverbrauch zu senken.

Wenn Sie schon solche Jonglierereien durchführen wollen, dann sollten sie fairerweise auch erwähnen, dass der cw-Wert, egal bei welchem Fahrzeug, überhaupt keine Rolle mehr spielt, wenn die Fahrzeuge stehen. Das ist doch noch viel besser als die Fahrgeschwindigkeit lediglich um 50% zu reduzieren. Wobei auch hier nicht ganz klar ist, was eigentlich 100% ist, denn eine Reduzierung von 1000 km/h auf 500 km/h ist ja auch wieder bedeutend energiesparender als eine Reduzierung von 1 km/h auf 0,5 km/h (wegen v^2).

Mit freundlichen Grüßen
J. Roman 


Guten Tag Herr  JEENGINEER !

 

   Ich bedauere, dass ich Sie in Ihrer hochgeschätzten Ehre als regelmäßiger Stammtischbesucher - der Sie nach Ihren Worten offensichtlich sind -  getroffen habe, Entschuldigung! Bitte gestatten Sie mir, dass ich Sie darüber aufkläre, dass ich meine Beiträge – wie nicht anders möglich – nach gründlichen Recherchen, am PC abfasse.

Außerordentlich dankbar bin ich Ihnen, dass Sie einen Tipp- oder Übertragungsfehler (1,993 kg/m3  anstatt  1,293 kg/m3  - man beachte die korrekte Schreibweise der Einheit!) entdeckt haben. Mit einer großen Anzahl von Autoren wäre ich Ihnen sehr dankbar, wenn Sie ebenfalls die übrigen Beiträge im Internet auf  derartige Fehler untersuchen würden. Allerdings empfehle ich Ihnen, die Gesetze der Logik beim Betrachten einer aufsteigenden Zahlenreihe nicht außer Acht zu lassen, mancher Leser erkennt die entsprechende Fehlersorte auf Anhieb selbst und ignoriert sie. 

    Eine weitere Empfehlung sei mir gestattet: Wenn Ihnen ein Ordnungssystem als Ganzes nicht bekannt ist, sollten Sie keine voreiligen Schlüsse ziehen. Es wäre doch wohl möglich, dass 08.03 in einem Ordnungssystem sowohl auf ein Datum hinweisen, z.B. 3.März oder 8.August  als auch  beispielsweise Dokument 8 der Gruppe 3 oder umgekehrt, bedeuten könnte, oder ?  

   Als „Nicht-Jemand-der-aus-der-Elekrotechnik“ kommt, ist mir geläufig, dass der Spezifische elektrische  Widerstand mit der Einheit Ω mm2/m  (Man beachte die korrekte Schreibweise der Einheit!)  ebenso, wie der Luftwiderstandsbeiwert  keine konstante Größe ist. Jede der beiden Größen  wird u.a. von einer naturabhängigen Variablen (Temperatur bzw. Luftdruck) beeinflusst. Die in Tabellen- und Fachbüchern angegebenen Zahlenwerte für ς gelten  lediglich für die Temperatur von 20oC. Je nach Betriebstemperatur ist ς größer oder kleiner. Eine Ausnahme in gewissen Grenzen bildet  Konstantan, eine Legierung, die  jedoch  nur in speziellen Fällen  verwendet wird. Ich empfehle Ihnen, den 3. Absatz in Ihrer Mail unter dieser Prämisse noch einmal zu überdenken.

   Meine Kfz-technischen Beiträge schreibe ich für die in dieser Hinsicht  Interessierten, häufig richte ich sie an die Adresse von Berufsschülern und ihre Lehrer. Bei ihnen kann ich voraussetzen, dass es ihnen logisch erscheint, ja überhaupt keiner Erwähnung bedarf,  dass  cw= 0 ist, wenn das  betreffende Fahrzeug  bzw. die es umgebende Luft  (siehe Windkanal!) eine Geschwindigkeit von v = 0  hat.  Die von Ihnen erwähnte  Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit für einen Pkw von 1000 km/h auf 500 km/h würde den erwähnten Leserkreis dazu führen, sich mit dem Zeigefinger  an die Stirn zu tippen.

In Erwartung von sach- und fachgerechter Kritik von Ihnen

grüße ich Sie (GM?) 

Hans-Dietrich Zeuschner, 05.12.03


Der Leserbrief und die Antwort wurden von mir weder verändert noch gekürzt.

19.02.2015

Wiesinger