Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Vignette, Maut und Stau - Tipps für die Fahrt in den Urlaub

Erfahrungsbericht zur Fahrt Richtung Slowenien, Kroatien, Serbien

Autobahnmaut und Tunnelgebühr

Der Tunnel über die österreichischen Karawanken ist etwa zehn Kilometer lang und wird täglich von mehreren Tausend LKW und PKW genutzt, um in die Balkanländer zu gelangen. Für die Nutzung der Autobahnen in Österreich und verschiedene Länder im Balkan wurden Mautgebühren erhoben, eine aktuelle Vignette ist daher Pflicht. Allerdings ist die Nutzung vom Tunnel nie in den Mautgebühren enthalten, diese muss immer gesondert entrichtet werden. Auf der Webseite Karawankentunnel erfahren Autofahrer die aktuellen Mautgebühren für den Tunnel und die Autobahnen und Tipps zu Rastplätzen und viel befahrenen Strecken.

 

Autobahntunnel

Autobahntunnel fährt nicht jeder gern, besonders nicht wenn man auch noch Maut zahlen muss (Bild: Rainer Sturm /pixelio.de)

Dennoch nutzen viele Autofahrer und Wohnmobile diese Strecke, um zügig an ihr Ziel zu gelangen. Motorradfahrer nutzen hingegen lieber die alten Passstraßen, um von hier aus unterwegs atemberaubende Aussichten genießen zu können.

 

Kathreinkogel vor den Karawanken

Motorradfahrer nutzen gerne Passstraßen wegen der Aussicht - Kathreinkogel vor den Karawanken (Bild Domaris / pixelio.de)

Vor allem während der Ferien und in der warmen Jahreszeit entstehen Staus beim Befahren der Karawanken. Informationen zu Stellplätzen in der Nähe der A 11 sind besonders für Fahrer von Wohnmobilen wichtig, um während der Fahrt in den Urlaub genügend Pausen einhalten zu können. Für die Benutzung der Autobahnen werden Staffelpreise erhoben, hier wird die Art des Fahrzeugs, die Emissionsklasse sowie die gefahrenen Kilometer berechnet. Daraus ergibt sich die zu zahlende aktuelle Mautgebühr.

 

Mautschild Autobahn

Maut in Österreich kennt man, bald auch bei uns (Bild: Tim Reckmann / pixelio.de)

Anstehende Ferien und Feiertage bedeuten Stau auf verschiedenen Autobahnen

Wer bei der Anreise in den Urlaub einige wichtige Dinge beachtet, kann einen Stau umfahren oder vermeiden. Ferien und Feiertage sind meistens mit Stau verbunden, diesen kann man vermeiden, wenn man zwei Tage eher oder später seine geplante Reise antritt. Denn bis dahin hat sich das große Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen in der Regel aufgelöst und ein zügiges Fahren ist so wieder möglich.

Informationen zu Staus finden Autofahrer auf der Webseite Stau auf der Autobahn, um diesen zu vermeiden oder zu umfahren. Mit den richtigen und aktuellen Informationen kann ein Stau vermieden oder umfahren werden. Selbst die Uhrzeit für die Abfahrt spielt eine große Rolle, da die meisten Urlauber zwischen zehn und 12 Uhr starten, ist ein Stau hier schon vorprogrammiert. Eine Abreise in den frühen Morgenstunden ist dagegen besser geeignet, einen Stau zu vermeiden. Eine erholte Anreise ist deshalb in den Morgenstunden ohne Stau eher möglich. Selbst die Reise mit Kindern wird deutlich entspannter, da diese während der Fahrt meistens schlafen. Eine weitere Alternative ist die Anreise zum Urlaubsort am späten Abend oder in der Nacht, das hat den Vorteil, dass nur wenige Autos auf den Autobahnen unterwegs sind und der Urlaubsort zügig erreicht wird.

Diese Seite von kfztech.de weiter empfehlen

Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 26.02.2015
















Impressum, Copyright