Benutzerdefinierte Suche
kfztech.de Logo    
Kfz-Technik Abkürzungs-ABC Auto-Infos Kfz-Zubehör-Shop kfztech TV Unterricht und Ausbildung
 

Finanzierung Auto

Längst ist das eigene Auto kein Luxus mehr, sondern es ist für den Job und in der Freizeit ein nahezu unverzichtbarer Begleiter. Statistiken besagen, dass der durchschnittliche Kaufpreis für ein Fahrzeug bei rund 20.000 Euro liegt. Für Otto Normalverbraucher und Lieschen Müller ist das oft viel zu viel Geld. Eine Finanzierung muss her, um die Kosten somit leichter bewältigen zu können. Aber welche Finanzierungsformen gibt es beim Autokauf? Und welche ist die beste?

Autokauf Autofinanzierung

Welches ist die beste Möglichkeit ein Auto zu finanzieren - Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Die klassische Variante der Fahrzeugfinanzierung

Weil die Anforderungen des Verbrauchers mit Blick auf die Finanzierung eines neuen Fahrzeugs unterschiedlich sind, ist es nicht ohne weiteres möglich, die eine oder die andere Finanzierungsform zu empfehlen. Jede Variante bietet in Anlehnung an die jeweiligen finanziellen Gegebenheiten ihre Vorzüge. Zum Beispiel die klassische Variante, der Ratenkredit. Diese Finanzierungsform ist nach wie vor gefragt, weil sie sich durch ein hohes Flexibilitäts- und Sicherheitslevel auszeichnet. Nichtsdestotrotz lohnt sich hierbei allerdings der Blick hinter die Kulissen. Denn nur wer genau hinschaut und sich die einzelnen Ratenkreditangebote der Banken und Kreditinstitute genau anschaut, der wird letztlich profitieren. Den Rotstift ansetzen - das lohnt sich bei der Auswahl des passenden Ratenkredites unbedingt.

Wer den Traumwagen ganz oder teilweise finanzieren möchte, der ist mit dem Ratenkauf recht gut beraten. Dabei können die Kreditgeber durchaus unterschiedlich, wobei der interessierte Kreditnehmer sogar oft selbst die Qual der Wahl hat. Er kann zum Beispiel bei der Hausbank ein Kreditangebot einholen und profitiert damit unter anderem davon, dass er nach Bedarf mit dem Kreditsachbearbeiter seines Vertrauens in Kontakt treten kann. Diese Sicherheit ist vielen Verbrauchern wichtig. Würde sich der Kunde für die Finanzierung seines Fahrzeugs über eine Direktbank entscheiden, hätte er diesen Vorteil nicht. Direktbanken sind Online-Banken, die sich durch ein überaus breit gefächertes Produkt- und Serviceportfolio auszeichnen. Auch eine Hausbank kann hier in puncto Konditionen oft nicht mithalten. Wer bei den Raten und Tilgungskosten Geld sparen will, der ist bei der Direktbank gut bedient. Persönliche Ansprechpartner stehen dem Kunden hier jedoch nicht zur Verfügung.

Auch bei der Hausbank des Autohändlers lassen sich - je nach Bank - durchaus attraktive Konditionen erzielen. Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich daher auch hier. Grundsätzlich hängt der finanzielle Kostenaufwand bei der Fahrzeugfinanzierung von dem Kaufpreis des Autos, der Ratenhöhe, dem etwaigen Anzahlungsbetrag, den Zinskosten sowie der jeweils zu vereinbarenden Vertragslaufzeit ab. Je länger diese ist, desto geringer sind die monatlich zu zahlenden Rückzahlungsraten.

Leasing - die ideale Finanzierungsform für Unternehmer

Potenzielle Fahrzeugkäufer, die sich für das Leasing als Finanzierungsform entscheiden, kaufen das Auto nicht, sondern sie mieten es. Eben dies ist das Grundprinzip des Leasings. Fakt ist demnach, dass nicht der Anschaffungspreis finanziert wird, sondern letztlich ist es der Wertverlust, der sich im Zuge der Abnutzung automatisch ergibt. Vorteile für den Unternehmenskunden sind dabei, dass das Fahrzeug:

  • nicht in der Firmenbilanz erscheint, was sich steuerlich begünstigend für bilanzierende Unternehmen auswirkt

  • als betriebliche Ausgabe geltend gemacht werden kann

  • bereits vorhandene Firmenkredite müssen nicht extra aufgestockt werden

  • nach Ablauf der Finanzierung nicht in das Eigentum des Unternehmens übergeht

Viele Autohändler bieten ihren Kunden sogar spezielle Finanzierungspakete an. Darin enthalten sind nicht nur die Finanzierungskosten, sondern auch die finanziellen Aufwendungen für den Unterhalt. Der Vorteil dieser Variante ist die besondere Kostentransparenz. Monat für Monat weiß der Kunde, wie hoch seine Aufwendungen für das Fahrzeug sind, sodass er entsprechend planen kann. Die monatlichen Rückzahlungsraten sind, angesichts der speziellen Konditionen, ausgesprochen niedrig. So liegt der Nachteil dieser Finanzierungsform auf der Hand, denn die Schlussrate ist verhältnismäßig hoch.

Voraussetzungen für die Bewilligung eines Autokredits

Interessierte Verbraucher, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und einen unbefristeten Arbeitsvertrag vorweisen können, haben bereits gute Chancen, einen Autokredit bewilligt zu bekommen. Ein entscheidendes Kriterium ist überdies die Bonität: Wer in der Vergangenheit durch Zahlungsschwierigkeiten aufgefallen ist - diese werden im Schufa-Register vermerkt - der muss gegebenenfalls mit einer Ablehnung des Kreditantrages rechnen.

So klappt es mit dem Kredit: Chancen für eine positive Kreditentscheidung erhöhen

Oft können schon kleinere Zahlungsprobleme zu einem Schufaeintrag führen. Dies wiederum hat eine verringerte Kreditwürdigkeit zur Folge. Wenn es darum geht, einen Fahrzeugkredit erfolgreich zu beantragen, ist es oft hilfreich, auf das Mitwirken eines weiteren Kreditantragstellers zu setzen. Dieser wird - eine gute Bonität vorausgesetzt - im Vertrag benannt und gilt daher als Miteigentümer des Fahrzeugs. Eine weitere Alternative ist die Inanspruchnahme eines Bürgen. Sofern dieser seine Unterstützung zusagt, steht der Finanzierung des Fahrzeugs nichts mehr im Wege.

 

 


Autor: Johannes Wiesinger

bearbeitet: 24.05.2017









Impressum, Copyright